12.09.2016, 14:19 Uhr

Fels: Zitterpartie um Schulstandort

Eltern und Gemeindevertreter fordern die Ausschreibung: Treml, Regelsberger-Tannich, Lukaschek und Widermann. (Foto: Zeiler)

Neue Mittelschule Fels-Grafenwörth wird von Volkschuldirektorin verwaltet. Die Wogen gehen hoch.

FELS / GRAFENWÖRTH. Ein trauriges Ereignis führte dazu, dass eine Nachbesetzung des Direktorenpostens an der Neuen Mittelschule Fels-Grafenwörth schnellstmöglich durchgeführt werden musste – Direktorin Gertrud Riedl verstarb. Doch die Entscheidung über die Nachbesetzung ist nicht in jedermanns Sinne, die Direktorin der Volksschule Grafenwörth wurde zusätzlich mit der Leitung der beiden Schulstandorte NMS Fels-Grafenwörth betraut, eine Stellungnahme blieb bis Redaktionsschluss aus.
"Grundsätzlich ist die Vermischung aus Volks- und Mittelschule aus meiner Sicht atypisch", sagt Hannes Zimmermann, Obmann des Schulausschusses. Die Funktion in der Mittelschule sei Auslastung genug, er kritisiert, dass der "Leiter die Erfahrung des entsprechenden Schultyps mitbringen muss, um auch gegenüber dem Lehrkörper glaubwürdig zu erscheinen".
Viele Eltern seien besorgt, ob die Bedürfnisse ihrer Kinder unter diesen Umständen noch berücksichtigt werden können. "Schon beim Elternabend wurde angemerkt, dass wir im Lehrerzimmer anstatt im Direktionsbüro anrufen sollen", erzählen Sabine Treml und Tamara Regelsberger-Tannich, die gemeinsam mit den Gemeindevertretern Christine Lukaschek (SPÖ) und Jutta Widermann (ÖVP) für eine umgehende Neuausschreibung des Postens plädieren.

Konsolidierung steht an

Abwarten heißt die Devise von Bezirksschulinspektorin Eva Rosskopf, die meint, dass man eventuell in neun Monaten weitere Schritte setzen werde: "Jetzt steht die Konsolidierung an. Wir brauchen einen reibungslosen Betrieb, das ist unsere Priorität", so Rosskopf. In einem Brief an den Landesschulrat NÖ melden sich auch die Lehrer der NMS zu Wort: "Durch die Mitbetreuung durch die Leitung der Volksschule Grafenwörth wird diese spezielle Schulkonstellation nicht berücksichtigt, die Qualität der Führung an unserer Schule ist dadurch stark gefährdet". Bürgermeister Christian Bauer fordert ebenso eine sofortige Ausschreibung und eine objektive Abwicklung: "Alle Bewerber müssen sich dann einem Hearing stellen", die jetzige Nachbesetzung könne bestenfalls befristet sein, zudem in den Statuten festgehalten ist, dass die Leitung der NMS von Fels aus durchgeführt werden muss.

Zur Sache:
In der VS Grafenwörth gibt es sieben Klassen, in der NMS Fels-Grafenwörth sind es insgesamt neun plus zwei Nachmittagsgruppen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.