30.09.2014, 10:53 Uhr

Vernissage Tulln : Martina Schettina - Mathematik und die Frauen

Wann? 03.10.2014 19:30 Uhr

Wo? Stadtmuseum Minoritenkloster, Minoritenpl. 1, 3430 Tulln an der Donau AT
Plakat (Foto: Stadtgemeinde Tulln)
Tulln an der Donau: Stadtmuseum Minoritenkloster |

Das Tullner Stadtmuseum Minoritenkloster lädt am Freitag, den 3. Oktober 2014 zur Vernissage. Der Titel: Martina Schettina, Mathematik und die Frauen.

Martina Schettina

Mathematik und die Frauen

Martina Schettina ist die „Malerin mit der gläsernen Handschrift.“ Markenzeichen ihrer figurativen Bilder ist die farbige Doppellinie, welche die transparenten Körper umspielt. Mit sicherem Strich, den schon Adolf Frohner lobte, legt sie durchscheinende Figuren über abstrakte Hintergründe. Die Balance der Farbflächen wirkt mathematisch-geometrisch ausgewogen. Die Liebe zur Mathematik kann die Künstlerin auch in ihren figurativen Arbeiten nicht leugnen.

Martina Schettina studierte Mathematik und Physik an der Universität Wien. Später besuchte sie die Universität für Angewandte Kunst Wien. 1983 erfolgte die Sponsion zum Magister der Naturwissenschaften. Martina Schettina malt ihre transparenten Figuren seit zwei Jahrzehnten. Internationale Ausstellungen und Publikationen machten ihre Frauen-Bilder bekannt. Ob Paris, New York oder Shanghai – die Bilder fanden Liebhaber und Käufer. Viele Zeitungsleser kennen die transparenten Frauen von Martina Schettina. In der bunten Beilage der Kronen-Zeitung am Sonntag waren seit 2007 mehr als zwanzig ihrer Bilder als Aufmacher der Gerti-Senger Kolumne zu sehen.

„Mathemagischen Bilder“ nennt Martina Schettina jene Arbeiten, die sich ausschließlich dem Thema Mathematik widmen. Jedes Bild behandelt ein Thema, eine Idee, eine wahre Geschichte oder eine Anekdote aus dem Reich der Mathematik. Ob Zahlenreihen wie die von Fibonacci, der Unendlichkeitsbegriff im Sinne Hilberts, oder die sprichwörtliche Quadratur des Kreises: Themen gibt es viele. Die Künstlerin lädt mit ihren Bildern zu einer Reise in die Welt der Zahlen und geometrischen Figuren. Die Bilder sind abstrakt und voller Geheimnisse.

Für die Ausstellung im Minoritenkloster hat die Künstlerin eine repräsentative Auswahl beider Sujets getroffen. Der Titel ist Programm: „Mathematik und die Frauen“.

Martina Schettina ist international als Malerin erfolgreich. Vor Kurzem wurde eines ihrer Werke in die Sammlung Benetton aufgenommen, welche 2015 im Belvedere zu Gast sein wird.

Die Ausstellung ist auch während der ORF langen Nacht der Museen zu besichtigen. Während dieser, am 4. Oktober 2014, wird die Künstlerin 2 x eine Performance zum Thema "Mädchen Mathe, Millionen" darbieten.

Anschrift:
Minoritenkloster/Rathaus
Minoritenplatz 1
3430 Tulln an der Donau
Tel. 02272/690-135
stadtamt@tulln.gv.at




Öffnungszeiten

3. - 17. Oktober 2014

Montag - Mittwoch 9 - 15 Uhr
Donnerstag 9 - 19 Uhr
Freitag 9 - 12 Uhr

Eintritt frei
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.