17.05.2016, 10:49 Uhr

SJ bei Betreiungsfeier in Mauthausen

Juliana Geischläger, Markus Rotter, Frederik Czaak, Daniel Gürtler, Tim Lehmann, Johannes und Leo Wiltner (Foto: SJ)

Sozialistische Jugend: Faschismus und Rassismus müssen heute genauso bekämpft werden!

BEZIRK TULLN / MAUTHAUSEN (red). Die Sozialistische Jugend Tulln nahm mit einer Delegation von sieben Personen an den Befreiungsfeierlichkeiten im ehemaligen KZ Mauthausen teil. Bei der Befreiungsfeier wird den Nazi-Verbrechen gegen die Menschlichkeit und dem Massenmord der NationalsozialistInnen gedacht.
„In Zeiten einer erstarkenden Rechten in ganz Europa ist es von besonderer Bedeutung daran zu erinnern, was passiert, wenn jene die Oberhand gewinnen, die ihre eigene Macht über die Demokratie stellen“, erklärt Daniel Gürtler, SJ-Bezirksvorsitzender und Landessekretär, fest: „Wer nicht aus der Geschichte lernt, ist verdammt, sie zu wiederholen. Die Sozialistische Jugend tourt durch das ganze Land, um auf die Gefahren von Rechtsextremismus und Faschismus aufmerksam zu machen.“
Auch vor dem Bundesschulzentrum in Tulln waren letzte Woche Infomaterialien verteilt worden. „Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus! Kämpfen wir gemeinsam gegen undemokratische und rechte Vorgänge in der Politik und der Gesellschaft!“, schließt Gürtler.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.