Coronavirus Villach
Der Gärtner, von Berufswegen ein "Optimist"

Blumen, die jetzt "raus" müssen.
  • Blumen, die jetzt "raus" müssen.
  • Foto: Schludermann
  • hochgeladen von Alexandra Wrann

Produzierende Gärtnereien haben zwar geöffnet, doch kaum Kunden. "Viele wissen das nicht".

BEZIRK VILLACH. Neben Lebensmittel- oder Drogeriehandel halten auch Produktions-Gärtnereien derzeit geöffnet. Viele lagern zigtausende Pflanzen, die eigentlich die kommenden Wochen verkauft gehörten. "Wir können unsere Ware nicht lagern oder einfrieren. Was jetzt nicht weggeht, wird kompostiert", sagt Bernhard Wastl, Senior-Chef der Gärtnerei Wastl in Feistritz/Drau und Obmann der Kärntner Gärtner.
Tausende Pflanzen stünden derzeit täglich in Produktion. "Wir befinden uns in der Hauptsaison", sagt er. Sechzehn Mitarbeiter hat er im Betrieb, die aus der Floristik sind derzeit im Urlaub, andere produzieren abwechselnd. "Unser Team ist mit dem Betrieb eng verwachsen, wir stehen zusammen, jeder Einzelne gehört dazu."
Entlassungen wird es keine geben. Wenngleich der finanzielle Gürtel eng geschnallt ist. "Wir Gärtnereien müssen über den Winter vorfinanzieren, die ganze Ware ist jetzt bereits hier und wird produziert." Eigentlich sollte das Frühjahrssortiment jetzt rausgehen, jedoch: vieles bleibt liegen. "Man ist unsicher, will ja nicht für die Tonne produzieren", sorgt sich Wastl.

Zigtausend Pflanzen

80.000 Pflanzen sind es bei Michael Schludermann vom Blumenhof Villach, die in den nächsten 14 Tagen rausgehen sollten. Das Sommersortiment wird gerade gesetzt. "Wir haben eine Vorlaufzeit von ein, zwei Monaten", so Schludermann. Mit seinen vierzehn Mitarbeitern ist Schludermann Montag bis Samstag vor Ort und kümmert sich um die Kunden – die, die noch kommen. Allzu viele wären das zuletzt nicht gewesen. Der Umsatz ist auf fünf Prozent zum Vergleichszeitraum "geschrumpft". Um den Kundenwünschen entgegenzukommen, bietet Schludermann verstärkt Zustellung an. Auch setzt man sich mit Facebook und Instagram auseinander.

Kauft weiter bei uns

Tanja Karl von der Baumschule Karl in Treffen appelliert indessen an die Kunden, Pflanzen nicht beim Diskonter ums Eck, "sondern weiterhin in der Gärtnerei zu kaufen". "Wir verfügen hier über ein weitläufiges Areal, das Meiste ist im Freien. Es ist sicher weniger bedenklich hier einzukaufen als in einem Lebensmittelgeschäft." 
Auch sie hofft auf eine baldige Beruhigung der Situation. "Natürlich haben wir Einbußen, es geht uns wie allen anderen", sagt Karl.

Balsam für die Seele

Nichtsdestotrotz bleiben Karl und ihr siebenköpfiges Team positiv gestimmt: "Gerade jetzt tut etwas Grün der Seele gut."
Ein Optimismus, der, Gärtnern schon von Berufswegen in der Seele liegt, wie Wastl schließt: "„Wir werden das Kind gemeinsam schon über Wasser halten." Und wenn nicht jetzt, wann dann, rät auch er den Menschen, ihr Heim mit den Farben der Natur zu verschönern. "Das wirkt wie Balsam für die Seele."

-----

Zur Sache

Eine Liste aller geöffneten Gärtnereien in Kärnten gibt es im Internet unter www.die-kaerntner-gaertner.at/betriebe

In Villach:
• Blumen Richter
• Blumen-Bäume-Garten Mölzer
• Blumenhof Villach
• Gerhard Karl Baumschule
• Wandaller Baumschule

Villach Land:
• Gärtnerei Wastl
• Der Zitrusgarten
• Erlebnisbaumschule Karl
• Gartenbau Themeßl
• Gärtnerei Lakonig
• Gärtnerei Pichler-Koban
• Gärtnerei Rimmele
• Gärtnerei Steinberger

„Die Kärntner Gärtner“ sind eine freiwillige Berufsvereinigung des Kärntner Erwerbsgartenbaues. Sie vertreten mit 100 Mitgliedern alle führenden Gartenbaubetriebe im Bundesland Kärnten.

Autor:

Alexandra Wrann aus Villach

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen