Ohne Gewerbeschein
Kaputte Autos und Mopeds verkauft

Trotz notwendiger Reparaturen verkaufte der Verdächtige Mopeds und Autos gewinnbringend weiter.
  • Trotz notwendiger Reparaturen verkaufte der Verdächtige Mopeds und Autos gewinnbringend weiter.
  • Foto: Feng Yu/Fotolia
  • hochgeladen von Maria Rabl

Einen betrügerischen Fahrzeughändler aus dem Bezirk Vöcklabruck überführte die Polizei.

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Ein 47-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck steht unter Verdacht, dass er seit September 2017 ohne Gewerbeberechtigung mit Fahrzeugen handelte, um einen finanziellen Gewinn zu erzielen. Laut Polizei verschwieg der Verdächtige den Käufern dabei schwerwiegende technische Mängel, fälschte Unterschriften auf Kaufverträgen und manipulierte Kaufverträge.

Moped nach Rückgabe erneut verkauft

In einem Fall soll der 47-Jährige ein Moped um 350 Euro verkauft und dabei Mängel verschwiegen haben. Nachdem sich der Käufer beschwert hatte, kaufe es der Verkäufer um 100 Euro zurück. Einige Tage später verkaufte der 47-Jährige das Moped an einen anderen Käufer um 350 Euro, so die Polizei. Die Mängel hatte er allerdings nicht behoben und erneut verschwiegen.

Auto ohne Reparatur teurer weiterverkauft

In einem anderen Fall kaufte der 47-Jährige ein Auto zum Preis von 1.500 Euro. Laut Polizei wies ihn der Verkäufer auf einen technischen Defekt hin, der unbedingt repariert werden musste. Der Verdächtige soll diesen jedoch nicht repariert haben und das Auto trotzdem um 2.100 Euro weiterverkauft haben, so die Polizei. Der Mann wurde wegen gewerbsmäßigen Betrug und Urkundenfälschung der Staatsanwaltschaft Wels angezeigt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen