24.01.2018, 20:00 Uhr

Narren treiben ihr Unwesen im Bezirk Vöcklabruck

Die Faschingsgilde Timelkam führt am Sonntag, 11. Februar, den heurigen Landesfaschingszug durch Timelkam an. (Foto: Hemetsberger Alois)

Mit dem Landesfaschingszug findet die größte Veranstaltung der fünften Jahreszeit heuer im Bezirk statt.

BEZIRK (rab, csw). Am 11.11. wurde sie in Timelkam und Frankenburg – den beiden Faschingshochburgen des Bezirks – schwungvoll eingeläutet, nun ist sie voll im Gange: die närrische fünfte Jahreszeit. Der Faschingsgilde Timelkam gebührt heuer die Ehre, am Sonntag, 11. Februar, den Landesfaschingszug zu veranstalten. Denn sie stellt mit Andrea und Sebastian Fitzinger auch das Landesprinzenpaar.

8.000 Besucher erwartet

Den Umzug gibt es bereits seit mehr als 100 Jahren, er findet in einem Vier-Jahres-Rhythmus statt. "Wenn das Wetter passt, erwarten wir heuer etwa 8.000 Besucher", sagt Johannes Fuchs, Präsident der Faschingsgilde Timelkam. "Bis jetzt haben sich rund 30 Gruppen angemeldet, das sind schon mehr als beim letzten Mal um diese Zeit." Weitere Anmeldungen seien noch jederzeit möglich. Ebenfalls nur alle vier Jahre findet der Wiedhacker Faschingsumzug in Ottnang statt, jedoch bereits eine Woche früher als in Timelkam.

Jährliche Bezirksfaschingsshow

Jedes Jahr an zwei Tagen treffen sich hingegen die Narren zur Bezirksfaschingsshow in Frankenburg. Sie findet seit rund 40 Jahren statt, jährlich besuchen etwas mehr als tausend Besucher die Vorstellungen, bei denen Tänze und Sketche im Vordergrund stehen. "Wir sind stolz, alljährlich eine Show zusammenzubringen", sagt Andreas Berger, Präsident des Faschingsvereins Frankenburg. "Sie wird heuer sicher wieder gut werden."

Besuchermangel beim "Grisu Gschnas"

Doch nicht überall wird die närrische Zeit noch mit einer derartigen Inbrunst zelebriert wie in Frankenburg, Timelkam und Ottnang. In der Bezirkshauptstadt Vöcklabruck lud die Freiwillige Feuerwehr zwölf Jahre lang zum "Grisu Gschnas" ein – zum letzten Mal im Jahr 2016. "Sieben, acht Jahre lang ist die Veranstaltung super gelaufen", erzählt Kommandant Klaus Aichmair. Dann seien die Besucherzahlen jedoch gesunken und der Aufwand habe sich nicht mehr gerechnet.

Nachbarnball mit viel Tradition

Dieses Problem kennt man bei der Feuerwehr Attnang nicht. Ihr Nachbarnball findet heuer bereits zum 110. Mal statt und lockt jährlich rund 500 bis 600 Besucher an. "Entstanden ist der Ball, als das Heizhaus der Eisenbahn von Ebensee nach Attnang-Puchheim gekommen ist", erzählt Kommandant Peter Rebhan. "Die neu zugezogenen Arbeiter aus Ebensee haben den Ball veranstaltet, damit sie ihre Nachbarn besser kennenlernen."

Zur Sache

Mehr Geheimtipps im Fasching 2018 unter meinbezirk.at/geheimtipps
Alle Faschingsveranstaltungen im Bezirk Vöcklabruck unter meinbezirk.at/festlkalender-vb
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.