17.08.2016, 11:31 Uhr

Naturpark erhebt Vielfalt an Zwetschkenarten

Clemens Schnaitl nimmt das Blattwerk genau unter die Lupe. Er ist auf der Suche nach Kriechen, Schlehen und Zwiespitzen. (Foto: NUPAT)
STEINBACH. Seit August sind der Botaniker Franz Höglinger und der Geschäftsführer des Attersee-Traunsee Naturparks Clemens Schnaitl unterwegs, um seltene Zwetschkenarten, sogenannte Primitivpflaumen, aufzuspüren. Erste Funde konnten bereits gesichert werden. So wurden beispielsweise in Weyregg und Steinbach zwei Amarellen sowie drei noch nicht genau bestimmbare Primitivpflaumenarten gefunden. Die Früchte werden in einem Sortenerhaltungsgarten untergebracht und vervielfältigt. Wer eine seltene Zwetschkenart im Naturpark Attersee-Traunsee findet, kann die Forscher unter Tel. 07663/20135 erreichen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.