30.10.2017, 09:46 Uhr

Södinger Ringer auf Platz zwei

Rex "Maximus" Kralik schaffte gegen die Innsbrucker das Punktemaximum von acht Zählern. (Foto: KK)

Junior Michael Fließer holte im letzten Kampf gegen Innsbruck den alles entscheidenden Punkt zum 29:27.

Das war nichts für schwache Nerven! Die "Brave Hearts" der Södinger empfingen im mittleren Play-off der 2. Bundesliga den ACV Innsbruck. Vor 400 Fans holte Patrick Reiterer mittels Freilos in der Freistilrunde die ersten vier Punkte. Danach gewann der ungarische Legionär Daniel Bona nach technischer Überlegenheit weitere vier Zähler, dieses Kunststück schaffte auch Rex Kralik und Wolfgang Frühwirth stellte auf 15:0 für Söding.
Doch plötzlich wendete sich das Blatt. Hamid Hassani verlor ebenso auf Schulter wie Matthias Fließler. Patrick Pschenitzer führte bereits, verlor den Kampf dennoch auf Schulter und somit hieß der Pausenstand nur noch 15:13 für Söding.

Ungeheure Spannung

Im griechisch-römischen Stil hatte Reiterer wieder ein Freilos, Bona siegte erneuert und sicherte sich drei Punkte. In nur 27 Sekunden schulterte Kralik seinen Gegner erneuet und stellte auf 26:13 für die Weststeirer. Doch das Zittern begann von Neuem. Denn Routiniert Frühwirth musste sich überraschend geschlagen geben, sicherte aber einen wertvollen Punkt für Söding. Florian Reiterer verlor gegen einen älteren Gegner, sammelte aber wertvolle Erfahrung. Armin Rothschedl ging über die volle Distanz und rettete trotz Niederlage einen Zähler.
Damit musste der letzte Kampf entscheiden, denn es stand 28:24 für Söding. Bei einem vorzeitigen Sieg des Innsbruckers gegen Junior Michael Fließer hätten die Tiroler noch ausgleichenk önnen. Fließer zeigte ungeheure Nervenstärke, ging über die volle Distanz gegen einen wesentlich routinierteren Gegner und holte trotz Niederlage den entscheidenen Punkt. Jetzt stürmen die Fans auf die Matte und feierten Fließer frenetisch. "Hier regiert der KSV" tönte durch die Halle.
Die Södinger konnten sich im mittleren Play-off auf Rang zwei vorschieben. Am Samstag wartet der Retourkampf in Innsbruck, hier bedarf es einer weiteren Sensation. Am Samstag, dem 11. November, steigt der letzte Heimabend der Saison, bevor die Södinger zu den Junioren nach Wals müssen. Der Klub organisiert einen Fanbus nach Salzburg. Wer noch eine der wenigen Restkarten für den letzten Heimabend ergattern will, soll sich schnell bei den Funktionären des KSV melden. Und für die Auswärtsfahrt kann man sich bei Obfrau Lydia Rothschedl ab sofort anmelden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.