Sommersaison 2019
Heimischer Tourismus jubelt über Rekordsommer

Die Sommersaison 2019 schlägt den knapp 30 Jahre zurückliegenden Rekordsommer im Jahr 1991.
  • Die Sommersaison 2019 schlägt den knapp 30 Jahre zurückliegenden Rekordsommer im Jahr 1991.
  • Foto: Falkmar Ameringer
  • hochgeladen von Julia Schmidbaur

Tirol, Salzburg und Kärnten bleiben weiterhin Spitzenreiter bei den Nächtigungen. 

ÖSTERREICH. Die touristische Sommersaison 2019 (Mai bis Oktober) in Österreich verzeichnet ein Rekordergebnis. Laut einer aktuellen Studie der Statistik Austria verzeichnet der heimische Tourismus dieses Jahr 78,93 Millionen Nächtigungen. Immerhin ein Plus von 2,8 Prozent im Vergleich zur Vorjahressaison. Damit wurde der knapp 30 Jahre zurückliegende Rekordsommer im Jahr 1991 (78,12 Mio.) um 800.000 Nächtigungen übertroffen.

Deutsche gefolgt von Österreichern und den Niederlanden

Die meisten ausländischen Gäste stammen nach wie vor aus Deutschland. Auch wenn die Abhängigkeit vom deutschen Markt deutlich gesunken ist. Auf sie entfielen im heurigen Sommer 7,9 Millionen Ankünfte und 29,5 Millionen Nächtigungen. Der Übernachtungsrückgang von mehr als 10 Millionen bei deutschen Gästen konnte durch eine Steigerungen bei Gästen aus Zentral- und Osteuropa oder Asien kompensiert werden. 

Inländische Gäste waren für 23,3 Millionen Übernachtungen in Hotels, Pensionen oder Ferienwohnungen verantwortlich. Das sind um 4,5 Millionen mehr Nächtigungen als noch 1991 gezählt wurden. Bei den Österreichern ist im Sommer die Steiermark am beleibtesten. Die klassischen Herkunftsmärkte wie die Niederlande, die Schweiz und Liechtenstein, Italien und die USA waren in ihrer Bedeutung für den heimischen Tourismus über die Jahre kaum Änderungen unterworfen.

Meisten Nächtigungen in Tirol, Kärnten und Salzburg

Die Verteilung der Nächtigungen nach Bundesländern hat sich verändert. 1991 fanden zwei Drittel aller Nächtigungen in den drei Bundesländern Tirol, Kärnten und Salzburg, dem zweitgrößten Tourismus-Bundesland statt. 2019 waren das nur noch 57,7 Prozent. Vor allem Wien steigerte seinen Anteil an Übernachtungen deutlich: Die Bundeshauptstadt steigert sich von 5,7 auf 12,2 Prozent.

In Kärnten zeichnete sich schon im Juni ein positiver Trend ab. Von Mai bis einschließlich Oktober wurden 2,3 Millionen Ankünfte gezählt. Das ist ein Rekord. Mit einem Plus von 8,3 Prozent fährt das Bundesland das beste Ergebnis seit Beginn der Aufzeichnungen 1968 ein. Mit 465.000 Übernachtungen verzeichnete man den besten Oktober aller Zeiten.

Tirol verzeichnet mit rund 5,5 Millionen Gäste in den Monaten Mai bis September ein leichten Plus von 0,5 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Auch Niederösterreich hat mit fast 670.000 etwa fünf Prozent mehr Nächtigungen als im Oktober des Vorjahres. Jährlich zieht es dort mehr als 6 Millionen Gästen zu den Top-Ausflugszielen.

Mehr als 8 Millionen Übernachtungen

Im Oktober 2019, dem letzten Monat der abgeschlossenen Sommersaison, wurde im Vergleich zum Oktober 2018 ein Nächtigungszuwachs von 5,3 Prozent (8,48 Millionen Nächtigungen) erzielt. Die Zahl der Nächtigungen der inländischen Gäste stieg auf 2,80 Millionen (1,7 Prozent), jene der ausländischen Gäste um 7,2 Prozent (5,7 Millionen Nächtigungen). Der Oktoberwert unterstreiche die zunehmende Bedeutung von Monaten abseits der Sommermonate Juli und August , so die Statistik Austria.

Wochenendtrip im Trend

Die Aufenthaltsdauer der Gäste hat sich in den knapp 30 Jahren stark verändert. 1991 blieben Gäste im Schnitt fünf Nächte, diesen Sommer lag die durchschnittliche Aufenthaltsdauer bei 3,1 Nächtigungen. Das Reiseverhalten habe sich vom einwöchigen Aufenthalt hin zu einem verlängerten Wochenende verschoben, teilte die Statistikbehörde mit.

Autor:

Julia Schmidbaur aus Wieden

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.