24.03.2016, 17:59 Uhr

KARFREITAG

Am Karfreitag schweigen die Kirchenglocken. Stattdessen ziehen in der Oststeiermark bis heute noch RATSCHER von Haus zu Haus und rufen zum Gebet. Früher gab es einen Ratschenmeister, der aufschreiben musste, wer am Ratschen und Beten beteiligt war. Davon hing nämlich ab, wie viele Ostereier man am Karsamstag als Lohn erhielt.

Die RATSCHE, oder auch Räppel, ist ein massiver Resonanzkörper aus Holz (z.B. Eiche oder Ahorn), der ungefähr 30 cm lang ist. Durch eine Kurbel wird eine Walze mit Nocken in Bewegung gesetzt, wodurch Holzleisten (z.B. Eschenholz) angehoben werden, die beim Zurückschnellen das charakteristische Geräusch erzeugen, aus dem sich der Name des Instruments ableitet.
2
2
14
Diesen Mitgliedern gefällt das:
7 Kommentareausblenden
1.111
Daniela Hofer aus Wieden | 24.03.2016 | 19:02   Melden
1.377
josef ebner aus Völkermarkt | 24.03.2016 | 21:17   Melden
12.400
Hedy Busch aus Horn | 24.03.2016 | 23:19   Melden
1.633
Elfriede Endlweber aus Graz-Umgebung | 25.03.2016 | 07:42   Melden
1.111
Daniela Hofer aus Wieden | 25.03.2016 | 11:06   Melden
16.754
Karl Pabi aus Bruck an der Mur | 25.03.2016 | 11:12   Melden
1.633
Elfriede Endlweber aus Graz-Umgebung | 25.03.2016 | 17:24   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.