19.07.2016, 17:00 Uhr

Saftige Gebühr für Parken am Zielpunktgelände in Seiersberg

Parken beim ehemaligen Zielpunkt in Seiersberg-Pirka kommt teuer.
Arztbesucher, Pendler, Tauchschüler – viele von ihnen werden in Seiersberg-Pirka am Parkplatz des ehemaligen Zielpunkts zur Kasse gebeten. Die Abstellflächen der aufgelassenen Filiale sind im Privatbesitz, parken kommt hier teuer.

Die Parkplätze am Areal von Tauchturm und Ärztezentrum sind zu Stoßzeiten knapp. Da laden die freien Parkplätze am angrenzenden ehemaligen Zielpunkt in der Schmiedgasse förmlich ein. Aber Vorsicht, die Abstellfläche ist im Privatbesetz, wer hier parkt zahlt 200 Euro oder muss mit einer Anzeige rechnen. „Ihr Fahrzeug wurde widerrechtlich auf einem Privatgrund abgestellt“ steht auf der Zahlungsaufforderung, die auf der Windschutzscheibe klebt. Der Parkplatzbesitzer sei bereit, die Angelegenheit durch Überweisung der saftigen Gebühr als Aufwandsentschädigung auf sich beruhen zu lassen, ansonsten drohe eine Besitzstörungs- und Schadenersatzklage. Im Gemeindeamt kennt man das Problem, „es ist eine privatrechtliche Angelegenheit, da können wir nicht eingreifen“, sagt Bgm. Werner Baumann. Seines Wissens laufen Erhebungen, ob die Höhe der geforderten „Aufwandsentschädigung“ für den Parkplatzbesitzer gerechtfertigt sei.

Kein Park & Ride

Für den Zielpunkt kam im Jänner das Aus. Auf den Parkplätzen hängen verwitterte Hinweistafeln, dass der Kundenparkplatz ausschließlich für Kunden während des Einkaufs nutzbar ist. Auch wenn nichts darauf hindeutet, jetzt sind diese Abstellflächen in Seiersberg-Pirka und österreichweit weitere Parkplätze ehemaliger Zielpunktfilialen privat angemietet. Ein Hinweis darauf wäre fair, so ist die Optik schief und sieht nach Abzocke aus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.