31.03.2016, 08:00 Uhr

Graz als „Müllinsel der Seligen“

Der Müll in Graz im Überblick (Foto: KK)

Keiner will ihn, jeder hat ihn: der Grazer Müll. Umso wichtiger ist seine fachgerechte Entsorgung.

150.000 Tonnen Müll produzieren die Grazer jedes Jahr. Pro Person sind das also etwa 530 Kilogramm Abfall, die jedes Jahr in der Tonne landen und dafür sorgen, dass die Abfallwirtschaft der Stadt jährlich etwa 30 Millionen Euro umsetzt. Nicht nur viel Müll, sondern auch jede Menge Geld, das hier im Spiel ist. Grund genug also, das Thema mit unserer WOCHE-Grafik (Bild) etwas genauer zu beleuchten.

Weniger Müll

Positiv fällt dabei auf, dass die Menge des Mülls, die in Graz anfällt, in den letzten Jahren konstant gleich bleibt – bei ständig steigenden Bevölkerungszahlen. „Wir können seit drei bis vier Jahren beobachten, dass – vor allem beim Restmüll – die Abfallmenge pro Einwohner sinkt“, sagt dazu Alexandra Loidl, Leiterin des Referats für Abfallwirtschaftscontrolling, die dafür unter anderem die hohe Dichte an verschiedenen Mülltonnen (Restmüll, Bio, Papier, ...) in der Stadt verantwortlich macht.

Mülltrennung

Diese Dichte sei es laut Loidl auch, durch die wiederum die Bereitschaft der Grazer zur Mülltrennung steige. Und nur, wenn möglichst getrennt gesammelt wird, könne laut der Expertin auch recycelt werden. So werden im Idealfall etwa bis zu 98 Prozent des Papiermülls wiederverwertet.
Damit tragen die Grazer jedoch nicht nur zur Schonung der Umwelt bei, sondern sparen außerdem Geld, da der Restmüll in der Entsorgung die höchsten Kosten verursacht.
Aber auch der Müll, der nicht recycelt werden kann, wird inzwischen thermisch verwertet – also vebrannt und in Energie umgewandelt.

Info: Gemeinsam die Stadt sauber halten

Das Grazer Umweltamt organisiert immer wieder Aktionen, bei denen Bürger mithelfen können, die Stadt sauber zu halten. Im Rahmen des landesweiten „Steirischen Frühjahrsputzes 2016" wird etwa auch heuer wieder die „Reinigung der Grazer Murböschung" stattfinden, die von verschiedenen Organisationen und Vereinen gemeinsam mit freiwilligen Helfern aus der Bevölkerung durchgeführt wird. Haupttreffpunkt ist am 16. April um 8 Uhr vor der ehemaligen Augartensauna. Weitere Aktionen finden Sie auf www.umwelt.graz.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.