09.05.2016, 07:35 Uhr

Eine Galerie zu Ehren eines großen Talentes

Heinz Schuster (Mitte) zeigt mit Freude seine eigenen Werke und die seines Vaters.
Unter dem zweideutigen Titel „The colour is b(l)ack“ stellte der bekannte Tischler und Direktor der LBS Fürstenfeld, Heinz Schuster, die Werke von zwei verschiedenen Künstlern aus – seine eigenen und die Bilder seines Vaters.

Die Intention der Ausstellung war es weniger seine eigenen Gemälde in den Mittelpunkt zu stellen, als vielmehr die großartigen Zeichnungen seines Vaters. „Somit wird sein besonderes Talent in Ehren gehalten“, betonte Schuster. Sein Vater Heinrich Schuster zeichnete zu seinen Lebzeiten mit Vorliebe Impressionen seiner Heimat. „Sehr viele Ortsbewohner aus Burgau sind damals an ihn herangetreten, ihr Haus zu skizzieren“, berichtete Heinz Schuster.
Die nächste Besonderheit der Galerie: Während Schuster Senior mit Vorliebe auf Kohle und Zeichenkarton in den Farben schwarz-weiß gearbeitet hat, liegt die Präferenz von Schuster Junior im Kräftigen und Bunten. - So erklärt sich auch der Titel: The color is b(l)ack.

Bei der Vernissage betonte der Kulturobmann Hermann Großschedl: „Ich freue mich besonders, die Galerie wieder für einen Fürstenfelder Künstler öffnen zu dürfen“. Mit musikalischer Umrahmung wurde die Ausstellung feierlich eröffnet und Heinz Schuster las Gedichte aus den Werken seines begabten Vaters.
Die Ausstellung mit den gegensätzlichen Werken ist nun für Interessierte noch bis 15. Mai täglich zu besuchen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.