01.09.2016, 17:00 Uhr

Entzündliche Hauterkrankung mit Gelenksschmerzen

Bei vielen Patienten mit Schuppenflechte treten im späteren Krankheitsverlauf auch Gelenksschmerzen auf. (Foto: Milan Lipowski - Fotolia.com)

Es gibt Hauterkrankungen, die mit Schmerzen in den Gelenken einhergehen. Treten schuppende Hautstellen (Psoriasis) und entzündete Gelenken (Arthritis) zusammen auf, spricht man von einer Psoriasis Arthritis.

Bei dieser Form der entzündlichen Hauterkrankung spielt das Immunsystem verrückt. Es richtet sich gegen den eigenen Körper und verursacht Hautprobleme und Gelenksentzündungen. Viele Patienten wissen jedoch oft gar nicht, dass die roten, juckenden Hautschuppen mit den schmerzenden Gelenken in Zusammenhang stehen. Denn nicht immer treten die Beschwerden zeitgleich auf.

Fächerübergreifende Behandlung wichtig

Die Psoriasis Arthritis verläuft in Schüben. Das bedeutet: Auf beschwerdefreie Phasen folgen Zeiten mit Krankheitssymptomen. Ziel der Therapie ist es, die Entzündungsreaktionen einzudämmen, um so eine möglichst lange Beschwerdefreiheit zu gewähren. Der erste Ansprechpartner bei Hautveränderungen ist der Hautarzt. Zusätzlich sollte ein Rheumatologe aufgesucht werden, der die Gelenksbeschwerden mit behandelt.

Was können die Betroffenen selbst tun?

Die richtige Hautpflege ist das Um und Auf bei Erkrankungen der Haut. So können feuchtigkeitsspendende Cremen und Heilbäder mit totem Meersalz das Hautjucken lindern. Auch über die Ernährung können Entzündungsreaktionen eingedämmt werden. Wichtig ist hierbei eine gute Versorgung mit Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren. Bewegung fördert wiederum die Beweglichkeit der Gelenke und beugt Schmerzen vor.

Nähere Informationen und Tipps zum Thema finden Sie auf gesund.at

Das hat Sie interessiert?


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.