02.05.2016, 12:26 Uhr

Aufräumarbeit nach der Wahl steht an

Markus Kopcsandi (Foto: KK)
Bei den einen sind es die Vorbereitungen auf die Stichwahl, bei den anderen die Aufräumarbeiten nach dem ersten Wahlgang im Rahmen der Bundespräsidentenwahl. Die österreichische Politlandschaft ist im Umbruch. Der Tag der Arbeit war dieses Jahr für die Spitze der Sozialdemokraten wohl wenig entspannt. Es rumort intern, was auch in der Öffentlichkeit ausgetragen wird. Viele sehen die Tage von Bundeskanzler Werner Faymann gezählt. Vor allem der sozialdemokratische Nachwuchs spart nicht an Kritik. Eine Neuausrichtung der Partei wird eingefordert. Der Erfolg in der Zukunft wird eine Frage der Glaubwürdigkeit werden. Dafür wird die Geschlossenheit innerhalb der Partei unverzichtbar sein. Den Wähler überzeugen letztendlich die Inhalte – Lösungen. Und diese festzulegen, sollte oberste Priorität genießen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.