18.10.2016, 14:45 Uhr

Die Herkunft der Nahrung

Bäuerinnen haben an 21 Weizer Volksschulen das Thema gesunde Ernährung ins Bewusstsein gerufen.

Laut der Welthungerhilfe sind derzeit 795 Millionen Menschen weltweit unterernährt. Zwar gibt es Erfolge im Kampf gegen den Hunger, dennoch ist die Lage in 50 Staaten immer noch sehr ernst. Demgegenüber landet ein Drittel aller weltweit produzierten Lebensmittel – obwohl noch zum Verzehr geeignet – im Müll.
Im Rahmen des Welternährungstages hat die Bäuerinnenorganisation Steiermark den "Aktionstag der Bäuerinnen" ins Leben gerufen. "Es ist so wichtig, den Kindern zu zeigen, was gesund ist und was es alles am Bauernhof gibt", erzählt Bezirksbäuerin Ursula Reiter. Insgesamt gestalteten sie für 742 Schüler in 21 Weizer Volksschulen jeweils ca. zwei Schulstunden für die ersten Klassen. Sie wollen gemeinsam mit der BK für Land- und Forstwirtschaft auf die Lebensmittelverschwendung und die richtige Ernährung mit heimischen Produkten aufmerksam machen. Beim Zubereiten gesunder Jause sowie mithilfe des neuen Ernährungswürfels wurde auf spielerische Weise die Bedeutung gesunder Ernährung und der verantwortungsvolle und bewusste Umgang mit regionalen Lebensmitteln nähergebracht.

Richtiger Verzehr

Oftmals wäre das Wegwerfen von Lebensmitteln bei rechtzeitigem Verzehr und ordnungsgemäßer Lagerung vermeidbar gewesen. Häufige Gründe sind falsche Planung von Einkäufen und Mahlzeiten, falsche Lagerung bzw. falsches Aufbewahrung von Lebensmitteln. Viele Menschen wissen nicht mehr, wie man Lebensmittel richtig lagert und wie man deren Qualität feststellt. Viele verlassen sich auf das Mindesthaltbarkeitsdatum. Damit wird fälschlicherweise assoziiert, dass ein Lebensmittel ungenießbar wird.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.