Buenos Dias Mallorquinas - YCBS-Frühling auf den Balearen

Wettfahrt vor Mallorca - YCBS-Cup 2015
19Bilder
  • Wettfahrt vor Mallorca - YCBS-Cup 2015
  • hochgeladen von Anton Herzog

"Rosinenbrötchen oder Laugenstange?" fragt die hübsche Stewardess von Air Berlin und reißt mich aus den Träumen. Die schicksalshaften französischen Alpen liegen schon gut überflogen hinter uns und der Pilot steuert ohne psychische Probleme Richtung München. Eine Woche zuvor waren wir in der Gegenrichtung unterwegs gewesen, noch voller Emotionen ob der schrecklichen Flugkatastrophe, aber auch voller Vorfreude auf eine sportliche Segelwoche auf den Balearen. Wir, das sind diesmal rund fünfzig Mitglieder und Freunde des Yachtclub Braunau-Simbach (YCBS). Seit 1994 veranstaltet der Segelverein am unteren Inn meist in der Karwoche einen Frühjahrstörn in unterschiedlichen Revieren am Meer und kürt dabei auch gleich den Hochseemeister für das laufende Jahr. "2015 werden es die Balearen sein" hatte Vereinschef Klaus Schäfer rechtzeitig bekanntgegeben und dazu wurde von Vorstandsmitglied Wolfgang Grasl alles bestens organisiert.

Acht Schiffsführer geben acht
Am 28. März übernehmen die Skipper 8 Segelyachten von 12-17 m Länge in der Marina La Lonja in Palma de Mallorca, beziehen diese mit ihren Crewmitgliedern und fahren anschließend hinaus ins westliche Mittelmeer, besuchen Orte und Buchten an den Küsten der Balearen, nützen die Frühjahrswinde für sportliches Segeln, trotzen den manchmal kühlen Temperaturen - einige sogar schon badend - und freuen sich jedenfalls über die wärmenden Sonnenstrahlen. Manche Schiffe runden die größte Baleareninsel, andere bleiben mehr im Süden von Mallorca und machen Abstecher nach Cabrera, ich kann meine Leute für einen Ausflug nach Menorca begeistern. So verbringen wir in individueller Fahrt je Crew die ersten Urlaubstage und treffen uns am Mittwoch abends in der bekannten Marina Cala d'Or (der Goldbucht) im Südosten von Mallorca.

Eine Wettfahrt am Gründonnerstag
Gut vor 10 Uhr tummeln sich die acht Schiffe aufgeregt hinter der Startlinie. Die weißen Segel rollen aus, die Motoren sind gestoppt, die Crewmitglieder auf ihren zugeteilten Positionen. Was in der Prognose sich noch flautig gab, das ist nun durch ein recht brauchbares Lüfterl ersetzt. Zwei Yachten erwischen den Start besonders gut, aber die größeren Schiffe mit mehr Geschwindigkeitspotential machen den Rückstand bald wieder wett. Nach einer Bahnverkürzung und je nach Routenwahl mehr oder weniger vielen Kreuzschlägen wird klar, wer sich durchsetzen kann. Beim Cabo de Ses Salines funken wir unsere Zwischenzeiten durch. Nahe Colonia de Sant Jordi erreichen alle nach hartem Einsatz die Ziellinie - natürlich einige früher, andere später. Aber wer ist Sieger? Dafür müssen die Zeiten der unterschiedlich großen Schiffe noch mit Umrechnungsfaktoren bearbeitet werden. Erst bei der freitägigen Abschlussfeier mit Siegerehrung wird die Katz aus dem Sack gelassen.

Seemannstaufe und Siegerehrung
Den restlichen Donnerstag verbringen wir alle gemeinsam in der Marina Sa Rapita im südlichen Mallorca. Hier werden beim traditionellen Molenfest auch die erstmaligen Teilnehmer dieser Veranstaltungsserie mittels Taufe in den Stand der Seefahrer aufgenommen. Der dabei zu konsumierende "Nektar des Meeres" erinnerte häufig an Feuerwasser und hat schon viele Gesichter etwas verzerrt. Heuer fungiert YCBS-Ehrencommodore Christian Haidinger wiederum als göttlicher Neptun - sein Getränk schmeckt diesmal zart nach Salatdressing. Am Freitag motoren wir - der Wind macht auch Urlaub - zeitig nach Palma retour. Dort können wir alle Schiffe unversehrt an die Vercharterer zurückgeben und am Abend sind wir vom YCBS ins Restaurante Moby-Dick eingeladen. Bei schmackhaftem Essen und gutem Wein läuft die Abschlussfeier flott dahin. Die mit Spannung erwartete Siegerehrung ist Sache von Sternfahrtsleiter Wilfried Wesener. So wie er den Vor- und Abauf des seglerischen Kräftemessens tadellos gemeistert hatte, so ruft er nun die Crews heraus und siehe da, es gibt vor allem zum Schluss hin eine Überraschung: Zwar kann Skipper Christian Haidinger mit seinen Mannen die schnellste gesegelte Zeit und damit das Blaue Band erringen, aber Hochsee-Clubmeister 2015 wird YCBS-Commodore Klaus Schäfer mit seiner Crew (Walter Geisbauer, Bernhard & Johannes Heimeldinger, Johann Stopfner) auf der Segelyacht POTATOS. Dazu dürfen wir den "Kartoffelbrüdern" sehr herzlich gratulieren.

BUENOS DIAS - ja wir hatten GUTE TAGE auf und um Mallorca und einige schöne Dias (das sind heutzutage pixelreiche Bilder) konnten wir für die Erinnerung nach Hause bringen. Dafür besten Dank oder passender ein spanisches Muchas Gracias an die YCBS-Clubführung samt Wettfahrtsleitung, an die Veranstalter Trend Travel & Yachting und Weiss-Reisen, sowie natürlich auch an alle Teilnehmer für die gemeinsamen lustigen Stunden. Wer mehr über den Yachtclub Braunau-Simbach wissen will oder auch einmal bei derartigen Veranstaltungen dabei sein möchte, dem sei noch unsere Homepage www.ycbs.at bekannt gegeben.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen