Erstklassiger Poetry Slam begeisterte Brucker Publikum

Die Teilnehmer und Veranstalter des 7. Slam an der Mur im Dachbodentheater Bruck.
2Bilder
  • Die Teilnehmer und Veranstalter des 7. Slam an der Mur im Dachbodentheater Bruck.
  • Foto: Stadt Bruck/Katarina Pashkovskaya
  • hochgeladen von WOCHE Bruck/Mur

Beim 7. Slam an der Mur im Brucker Dachbodentheater wurde dem Publikum Poetry- Slamkunst vom Allerfeinsten geboten. Insgesamt 10 Poetinnen und Poeten sowie der kurzfristig für den erkrankten Mario Tomic eingesprungene Slammaster Klaus Lederwasch konnten das zahlreich erschienene Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen hinreißen. Grandiose Beiträge kamen von der jungen Schweizer Poetin Tuwa Stettler, "Slammama" Mieze Medusa, Anna-Lena Obermoser, Fred Feiner, Tereza Hossa, dem Team "nothing in common" mit Christine Teichmann und Florian Supé, dem Team "Lui wie Tom" mit Lukas Hofbauer und Tommy Trixa sowie Friedrich Herrmann, der den Dichterwettstreit für sich entschied.
Nach einer eindrucksvollen Vorrunde auf höchstem Niveau setzte sich der von der deutschsprachigen Slamszene zum „Slammer des Jahres 2017“ gekührte Jenaer Sprachkünstler Friedrich Herrmann gegen die souveräne Slam-Pionierin Mieze Medusa, die mitreißende Poetin Tereza Hossa und die gefühlvoll performende, in Graz lebende Pinzgauerin Anna-Lena Obermoser im Finale durch.

Die Teilnehmer und Veranstalter des 7. Slam an der Mur im Dachbodentheater Bruck.
Die Performance der Poetinnen und Poeten lösten beim Brucker Publikum Begeisterungsstürme aus.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen