Kenia-Sieg auf der Mugl

Samstag wartet der Teufelsteig.
2Bilder

Hochkarätig besetzt war auch heuer wieder die 24. Auflage des Mugllaufs. Der acht Jahre alte Streckenrekord (49:15 Minuten, Rekordhalter Isaac Kosgei wurde heuer Zweiter) blieb ob der hohen Temperaturen unangetastet, der Jackpot für eine neue Bestmarke wuchs auf 450 Euro.
Nach 10,3 km vom Niklasdorfer Hauptplatz über 1.100 Höhenmeter war der Kenianer Henry Kimani Mukuria in 52:56,3 Minuten als Schnellster beim Muglschutzhaus. Der 27-Jährige hat heuer bereits zwei Halbmarathons in Piazenza und Naviglio gewonnen. Der Slowene Cvet wurde Dritter, Lukas Gärtner (LTV Köflach) als bester heimischer Läufer vor Robert Gruber (LE Laufevent) Fünfter.
Bei den Damen gewann Kolland Topsport-Läuferin Claudia Rosegger (1:06,35 Min.) vor der Tschechin Eliska Novackova. Den Paracup holte sich Holzbau Berger Traboch (Christian Pfaller/Christian Waldhör), die schnellste Viererstaffel stellten die LE Laufevents Kids (Benjamin u. Niklas Pensold, Andre u. Jana Jerebitsch).
Zwei Klassiker folgen
Die nächsten Laufklassiker stehen schon an. Am Samstag, 24. Juni, machen sich ab 9 Uhr rund 400 Staffel- und Durchläufer beim 31. Veitscher Grenzstaffellauf auf den Weg, müssen auf der 54 km-Route entlang der Veitscher Gemeindegrenzen auch über den berühmt berüchtigten Teufelsteig hinauf zum Graf Meranhaus.
Am Donnerstag, 29. Juni, findet dann ab 17 Uhr der 29. Peter und Paul Lauf in St. Peter/Freienstein statt. Die Streckenlänge beträgt fünf Kilometer.

Samstag wartet der Teufelsteig.
Start zum 24. Mugl-Berglauf.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen