19.10.2017, 12:11 Uhr

Volkshilfe Steiermark verlieh Pflegepreis an Brucker Familie

Georg Gasz (3.v.l.) und Gattin Katharina (4.v.l.) mit Volkshilfe-Bezirksvorsitzender Brigitte Passek (2.v.l.) und Gratulanten bei der Pflegepreisverleihung im Brucker Rathaus. (Foto: Stadt Bruck/Meieregger)

Der Pflegepreis der Volkshilfe wurde im Rahmen einer Feier im Brucker Rathaus der Familie Gasz für ihre jahrelange Pflege und Betreuung eines Familienangehörigen verliehen.

Pflegende Angehörige sind der größte Pflegedienst in Österreich. Angehörige nehmen oft jahrelange Entbehrungen und Anstrengungen auf sich und leisten für ihre Mitmenschen Großartiges. Damit diese Leistungen auch in der Öffentlichkeit wahrgenommen und gewürdigt werden, verleiht die Volkshilfe Steiermark seit bereits 16 Jahren einen eigenen Pflegepreis.

Kürzlich lud die Volkshilfe-Bezirksvorsitzende Brigitte Passek zur 8. Verleihung ins Brucker Rathaus. In diesem Jahr ging der Pflegepreis an Georg Gasz und seine Gattin Katharina, mit der er im Jahre 1976 die Verantwortung und Pflege seines spastisch gelähmten Bruders Feri übernahm. In diesen 40 Jahren galt es sowohl körperliche als auch seelische Grenzen zu überwinden. Keinen Urlaub und kein Wochenende zu haben, sind Entbehrungen, die nicht viele auf sich nehmen. Oft waren mit der Pflege des Bruders sogar Isolierung und finanzielle Schwierigkeiten verbunden, galt es doch mitunter nebenbei auch die Mutter zu pflegen.

Das großartige Engagement der Familie Gasz wurde von den Laudatoren besonders hervorgehoben. „Die Herzlichkeit und Liebe im Umgang mit dem Bruder ist förmlich zu spüren. Seine Zufriedenheit und Fröhlichkeit ist unbeschreiblich“, meinte etwa Passek in ihrer Ansprache. An der Verleihung nahmen auch Volkshilfe-Steiermark-Geschäftsführer Franz Ferner, Landtagsabgeordneter Stefan Hofer, Bürgermeister Peter Koch, Stadträtin Andrea Winkelmeier und Gemeinderätin Judith Dornhofer teil.
Musikalisch umrahmt wurde die Verleihung durch die Pius-Band Mundwerk.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.