Endlich Schmerzfrei

Mitarbeiter aus dem Sozialzentrum Großarl freuen sich über ihre Zertifikate.
4Bilder
  • Mitarbeiter aus dem Sozialzentrum Großarl freuen sich über ihre Zertifikate.
  • Foto: Kolarik
  • hochgeladen von Martina Stabauer

SALZBURG (mst). Das Projekt "Schmerzfreies Pflegeheim" von SeneCura bekommt immer mehr Aufmerksamkeit und kann große Erfolg verzeichnen. Gerade haben wieder weitere 100 Mitarbeiter die Ausbildung zur "Pain Nurse" abgeschlossen und sind nun Experten im Bereich des Schmerzmenagements.

Schmerzfrei für weniger Leid

Die Frage wie Schmerz überhaupt entsteht und wie man seine Stärke am besten beurteilen kann, hat SeneCura zum Start ihres Projektes "Schmerzfreies Pflegeheim" gemeinsam mit der Medizinischen Privatuniversität Salzburg bewogen. Das große Ziel ist es die Schmerzerkennung und das Schmerzmanagement im Allgemeinen in Pflegeeinrichtungen zu verbessern. Wobei das gänzliche Vermeiden von Schmerzen bei den Mitarbeitern immer als größter Wunsch im Hinterkopf ist.

Weiterbilung lohnt sich

An der Privatuniversität in Salzburg wird ein dreimonatiger Kurs angeboten, der die notwendigen Lerninhalte intensiv vermittelt. Eine Abschlussprüfung ist dann auch schon der letzte Schritt am Weg zum gewünschten Zertifikat. Inhaltlich geht es nicht nur darum zu lernen wie man Schmerzmittel besser dosiert, sondern vor allem um nichtmedikamentöse Schmerzbehandlung. Hierzu zählen Massagen, Wickel, Bäder, Aromen, Lagerungen und auch Gespräche in Form von aktivem Zuhören. "Das Wohlbefinden und die Gesundheit unserer Bewohner steht für uns im Zentrum der täglichen Arbeit.", betont Anton Kellner von SenaCura.


____________________________________________________________________________________
Du möchtest über Stories in deinem Bezirk informiert werden?
Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt’s hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen