Impulse für Hartberg setzen

Bgm. Marcus Martschitsch (4.v.l.) dankte allen Beteiligten für das Erstellten der Broschüre „Altstadt Hartberg – revitalisierende Impulse“.
3Bilder
  • Bgm. Marcus Martschitsch (4.v.l.) dankte allen Beteiligten für das Erstellten der Broschüre „Altstadt Hartberg – revitalisierende Impulse“.
  • hochgeladen von Alfred Mayer

Auf Initiative einiger Hausbesitzer und der Kulturarbeiterin Edith Kutschera-Kogler fragte der Hartberger Bgm. Marcus Martschitsch Ende 2016 bei Professor Roland Gnaiger von der Kunstuniversität Linz bezüglich der Erstellung einer Studie zur Hartberger Altstadt an. Im Sommersemester 2017 erkundeten 19 Studierende die historische Stadt entwickelten in Folge ihre Ideen und Projekte für die Zukunft Hartbergs. Ergebnis ist die Broschüre „Altstadt Hartberg – revitalisierende Impulse“, die vor vollem Haus im Museum in der Herrengasse präsentiert wurde.

Ein lebenswerter Ort

Die Entwürfe der Studierenden füllen die Häuser mit neuen Inhalten, verknüpfen die wirtschaftliche Zukunft der Stadt mit der Schönheit und Tradition des oststeirischen Hügellandes, bilden verkehrsberuhigte Plätze und positionieren Neubauten und Ensembles an strategisch bedeutsamen Stellen. „Mit unseren Projekten wollen wir den 'Möglichkeitsort Hartberg' stärken und Wege aufzeigen, wie den Bürgern dieser Stadt ein lebenswerter Ort zurückgegeben werden kann. Diese Broschüre soll örtliche Bürgerinitiativen und politische Entscheidungsträger zu Mut zur Veränderung einladen“, so Prof. Gnaiger.
Bgm. Marcus Martschitsch dankte den Studenten für den „interessanten Blick von außen“, der vollkommen neue Betrachtungsweisen bietet, und betonte, dass es gemeinsames Ziel sei „Hartberg erfolgreich in die Zukunft zu führen.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen