24.09.2014, 16:05 Uhr

"Eine öffentliche Frau" im Grabher-Haus

Erika Pluhar mit Kulturreferent Hermann Großschedl und dem Organisator der Veranstaltung, Harald Lamm (l.)
Den Auftakt des Fürstenfelder Literaturherbstes unter dem Motto "Blätterrauschen" machte niemand geringeres als Erika Pluhar. Die österreichische Schauspielerin, Sängerin und Schriftstellerin las im Grabher-Haus aus ihrem autobiografischen Roman "Die öffentliche Frau". Passend zur Lesung gab es original Gypsy-Jazz mit dem "Trio Trouschaer". Kulturreferent Hermann Großschedl, der das literaturbegeisterte Publikum begrüßte, drückte auch Hari Lamm seinen Dank aus, der für die Organisation der Lesung mit Erika Pluhar in Fürstenfeld verantwortlich zeichnete. Mit ihrem neuesten Werk schuf Pluhar eine etwas andere Art der Autobiografie, die zwischen Fiktion und Realität den Leser fesselt und berührt.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.