20.11.2017, 08:05 Uhr

Umweltpreis der Diözese für die NMS Gerlitz

Generalvikar Erich Linhardt und Umweltbeauftragte Hemma Opis-Pieber gratulierten dem Team der NMS Gerlitz Hartberg. (Foto: KK)

Schülerinnen und Schüler der 3b-Klasse der Neuen Mittelschule Gerlitz in Hartberg wurden für ihr Projekt „Unser kleines Paradies - ein Schulgarten im Klostergarten“ mit dem Umweltpreis der Diözese Graz-Seckau ausgezeichnet.

Besondere Erwähnung fanden die Spiritualität, die gelebte Gemeinschaft und der soziale Einsatz im Rahmen des Projektes. „Besonders wichtig war uns die Unterstützung der Kinder mit besonderen Bedürfnissen“, so Religionslehrerin und Projektleiterin Maria Fuchs, die auf einen weiteren Aspekt hinweist: „Im Garten erspüren die Schüler 'hand-greiflich' und mit allen Sinnen das Wunder Leben und lernen von der Natur.“

Ergänzend zum Gartenprojekt hat heuer ein Team unter der Leitung von Astrid Maier 30 Hocker hergestellt. Mit diesen selbst gestalteten Hockern besteht die Möglichkeit, im Klostergarten „Frei-Luft-Unterricht“ zu genießen. Dieses „ verlängerte Klassenzimmer“ wird an schönen Tagen gerne in Anspruch genommen.
Überreicht wurde der Preis von Generalvikar Erich Linhardt und der Umweltbeauftragten der Diözese Graz-Seckau, Hemma Opis-Pieber. Für die NMS Gerlitz war es nach 2013 und 2016 bereits der dritte Gewinn des Diözesanen Umweltpreises.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.