Praevenire Initiative Gesundheit 2030
Ein gesünderes Österreich für alle

Hans Jörg Schelling fungiert als Praevenire-Präsident.

Wer rastet, der rostet – und deswegen darf sich auch das österreichische Gesundheitssystem nicht ausrasten, sondern muss sich für die Herausforderungen der Zukunft wappnen. Darum machen sich unabhängige Experten sowie Vertreter von Gesundheitsinstitutionen im Rahmen der „Praevenire Initiative Gesundheit 2030“ Gedanken darüber, was getan werden kann, um die heimische Patientenversorgung zu verbessern.

Anrecht auf Versorgung

„Die Problemfelder des Systems sind bekannt: mangelnde Prävention, undurchschaubare Strukturen, viel zu viele Finanzströme und zu wenig Eigenverantwortung bei den Patienten“, macht der Präsident des Vereins Praevenire und ehemalige Finanzminister, Hans Jörg Schelling, aufmerksam. „Die Menschen haben ein Anrecht auf beste medizinische Versorgung. Um dies bei einer älter werdenden Bevölkerung sicherstellen zu können, müssen wir im System Veränderungen durchführen.“

Ziel der Initiative

„Praevenire Initiative Gesundheit 2030 ist ein Wegweiser für die Erhaltung und Entwicklung eines modernen, leistungsfähigen Gesundheitssystems in Österreich“, erläutert Schelling. Das Ziel des Jahresprogramms von Praevenire ist es, der Regierung im April 2020 ein „Weißbuch“ mit Problemen und Lösungsansätzen zu übergeben.

Mehr zum österreichischen Gesundheitssystem und wie zufrieden die Österreicher damit sind, lesen Sie hier.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen