"Unfallursache Ablenkung": Workshops an Tiroler Schulen

Zur Ablenkung im Straßenverkehr gehören hauptsächlich Handys. (Symbolbild)

TIROL. Gemeinsam mit dem Land Tirol führte das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KVS) die Workshops in den Tiroler Schulen durch. Man möchte die Jugendlichen vor den Gefahren der Ablenkung warnen, denn diese ist Hauptunfallursache Nummer eins im österreichischen Straßenverkehr. 
"Bereits kleine Fehler, Ablenkungen oder Unachtsamkeiten können zu schweren Unfällen führen, daher muss dem Geschehen auf der Straße volle Aufmerksamkeit geschenkt werden", erklärt Mag. Martin Pfanner vom KFV.

Förderung des Verkehrssicherheitsfonds

Dank der finanziellen Förderung des Verkehrssicherheitsfonds des Landes Tirol kamen die insgesamt 40 Ablenkungs-Workshops in den Tiroler Schulen im Schuljahr 2017/18 zusammen. Diese sind bitter nötig, denn "in Zeiten von Smartphone und Co. lassen sich auch Jugendliche im Straßenverkehr besonders leicht ablenken", erläutert  LHStvin und Verkehrslandesrätin, Mag. Ingrid Felipe die Dringlichkeit der Bewusstseinsbildung für Gefahren. 

Workshops auch im kommenden Schuljahr

Auch für das Schuljahr 2018/2019 werden die kostenlosen Workshops an den Tiroler Schulen angeboten. Interessierte Schulen können sich unter 05 77 077-4000, per Fax unter 05 77 0 77-8899 oder per E-Mail unter aktionen@kfv.at anmelden.
Die Zielgruppe sind Jugendliche im Alter von 15 bis 19 Jahren. Ein Workshop dauert jeweils zwei Unterrichtseinheiten. 

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
Blindflug durch Ablenkung - Kampf gegen die Ablenkung im Straßenverkehr

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen