Interview: Tirols Rolle in der EU und für den Ratsvorsitz – mit Video!

Lukas Mandl (ÖVP) ist Abgeordneter zum Europäischen Parlament.
2Bilder
  • Lukas Mandl (ÖVP) ist Abgeordneter zum Europäischen Parlament.
  • hochgeladen von Arno Cincelli


Welche Rolle spielt Tirol in der EU? In die Frage, die oft schwer "von innen" zu beantworten ist, versucht der Abgeordnete zum Europäischen Parlament Lukas Mandl (ÖVP) Licht zu werfen. Für den 39-Jährigen Niederösterreicher ist Regionalpolitik eins seiner Kernanliegen.

Gerade für Regionalpolitik steht Tirol bzw. die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino in den Augen Mandls ganz besonders: "Die Euregio ist ein besonders gutes Beispiel für eine erfolgreiche Region, für die die EU-Regionalpolitik gemacht wird."

Auch das Thema Transit sei außerordentlich wichtig, so Mandl. Tirol sei geradezu "legendär", historisch und auch in der Gegenwart, ein "verbindendes Land zwischen dem Norden und Süden Europas". Laut Mandl müsse der Druck erhöht werden, um eine Verlagerung des Verkehrs auf die Schiene zu erreichen, z.B. auch durch Blockabfertigungen. Er sieht aber auch einen weiteren wichtigen Lösungsansatz: "Wir werden das nur mit einem anderen Mautsystem schaffen!" Als Ansprechpartner in Tirol sieht Mandl hierbei zuerst die Tiroler Landesregierung und den Landeshauptmann.

Eine weitere Aufgabe, für die laut Mandl Tirol im Rahmen der Ratspräsidentschaft bestens geeignet sei, sei die Rolle als Gastgeber: "Wer kann das so gut wie die Tirolerinnen und Tiroler?" Diese Eignung Tirols kennt Mandl bereits aus der Zeit, als er seine Frau kennengelernt hatte, die in innsbruck studiert hat, und er deshalb häufig zwischen dem österreichischen Osten und Westen pendelte.

Lukas Mandl (ÖVP) ist Abgeordneter zum Europäischen Parlament.
Autor:

Arno Cincelli aus Innsbruck

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen