07.11.2016, 17:48 Uhr

Stadt-ÖVP will verstärkt mit "Sicherheit" punkten

VP-KO Franz Hitzl und StR Franz Gruber wollen in der Sicherheitspolitik mehr Kante zeigen und fordern Maßnahmen.
"Das Thema Sicherheit braucht eine klare Analyse der Probleme, Kompetenzen, Sachlichkeit und gezielte Maßnahmen, jedenfalls keine Verharmlosung von Sicherheitsproblemen, aber auch keine populistischen Forderungen oder Panikmache", betonten vergangene Woche VP-StR Franz Gruber und KO Franz Hitzl. "Besonders bei den Drogendelikten ist Innsbruck zu einem Hotspot in der gesamten Europaregion Tirol geworden – Dealer und Abnehmer kommen oft aus allen Tiroler Landesteilen nach Innsbruck", lautet die Analyse der schwarzen Politiker. Sie fordern den verstärkten Einsatz von Zivilstreifen der Polizei und die Überwachung von Tiefgaragen. Außerdem sei auch eine Verordnung in Vorbereitung, um das Nächtigen in der Öffentlichkeit hintanzuhalten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.