04.10.2017, 10:03 Uhr

Aktionsplan zur Barrierefreiheit in Tirol

Barrierefreiheit soll auch in Tirol überall möglich sein. (Foto: pixabay.com)

Da sich Österreich 2008 zur Einhaltung der UN-Behindertenrechtskonvention verpflichtete hat, soll nun der Aktionsplan zur Barrierefreiheit umgesetzt werden.

TIROL. Das Land wird sich an die EU-Richtlinien zur Barrierefreiheit für Behinderte Menschen halten und somit den Aktionsplan der UN-Behindertenrechtskonvention einhalten. Im Jahr 2008 hat sich Österreich zu einer Einhaltung der UN-Behindertenrechtskonvention verpflichtet. 
Ein Antidiskriminierungsbeauftragter wird die Umsetzung der Maßnahmen überwachen sowie ein Vertreter der Wissenschaft, ein NGO-Vertreter und fünf Bürger mit Behinderung.
Der nationale Aktionsplan soll darüber informieren, was alles erreicht wurde und wo Nachholbedarf besteht, erläutert Grüne Landtagsabgeordneter Ahmet Demir.

Dieses neue Antidiskriminierungsgesetz freut vor allem die Grünen, die hoffen, dass in den Aktionsplan möglichst viele Institutionen und Vereine eingebunden werden. 

Innerhalb von zehn Jahren soll der Aktionsplan vollendet werden. Alle fünf Jahre wird eine Auswertung des Erreichten entstehen. 

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
Lebenshilfe Kampagne gegen Barrieren in Kopf und Alltag
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.