13.06.2017, 13:28 Uhr

"Machen wir Innsbruck SICHERER!"

Völser STraße (L11) stadteinwärts, hier sieht man die Abbiegespur, über die man in den Sielganger gelangt.
Innsbruck: Sieglanger | Das Thema Sicherheit wird im Innsbrucker Gemeinderats-Wahlkampf eine prominente Bedeutung haben. Nun springt auch die SPÖ auf diesen Zug auf, allerdings mit einer von der FPÖ erheblich abweichenden Facette: Der SPÖ-Stadtteilorganisation Wilten liegt vor allem die Sicherheit der Radfahrer sehr am Herzen. Deshalb veranstalten GR Angie Eberl und Siggi Larcher am Dienstag, dem 20. Juni, ab 17 Uhr eine Fahrrad-Demo,

"... denn Mentlberg und Sieglander sind vom Rest der Stadt abgeschnitten! Sicher und barrierefrei sieht anders aus!"

Jede/r die oder der regelmäßig etwa von Pradl oder Wilten aus zum Mentlberg oder in den Sieglanger radeln muss, kann bestätigen: Es ist ein gefährlicher Hindernisparcour!!! Hat man das Wifi- und Hafen-Areal erreicht, dann wird es echt mühsam - und in der Nacht mit Gruselfaktor 317.

Zuerst ein Stück enger Gehsteig, bis zur Hälfe mit Büschen bewachsen. Dann kommt eine Unterführung, die irgendwann mal von kinderwagenschiebenden Mamis benutzt wurde, heute aber vor allem von Fahrradschiebenden, zuerst steil hinunter, dann durch eine ... naja, nicht gerade heimelige Unterführung unter Straße und Bahn hindurch auf der anderen Seite wieder steil hinauf, um dann zu einem sehr einsamen Teil der alten Völser Straße zu kommen. Unter Autobahntrassen geht es dann vor allem am Abend - weniger zu empfehlen in der Nacht! - an Stellen vorbei, die von allerlei Menschen für alles Mögliche benutzt werden, wie eine gerade von der Stadt kommende Radfahrerin meinte.

Beim Peterbrünnl kommt man zur Völser Straße der heutigen Führung. Will man weiter in den Sieglanger, muss man diese Straße queren und kann in den Klosteranger einbiegen, um durch eine Unterführung schließlich ins Zentrum des Sielangers zu gelangen. Will man schnell vom Mentlberg ins Stadtzentrum radeln, nimmt man die Völserstraßen-Brücke, allerdings muss man schon ziemlich wachsam sein... gelegentlich ist der Teil sehr stark befahren. Stadtauswärts ist das allerdings nicht zu empfehlen...

Die Fahrrad-Demo nimmt nicht diese Route sondern vom Platz am Inn gegenüber dem VZ Hafen die L11 stadtauswärts Richtung Völs, dann die Unterquerung der L11-Brücke zur Klosteranger-Straße. Hier ist es weniger gruselig, dafür eben umso verkehrsreicher...

Sinn der Demo ist es, ein gefahren- und barrierefreies Radwegkonzept zur Anbindung der Stadtteile Sieglanger, Klosteranger und Mentlberg zu fordern, mit einer Brücke für Radfahrer und Fußgänger. Ja, auch DAS ist Sicherheits-Politik.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.