gegen "chronische Aktionitis"
Österreichweite Bauernproteste – auch in Kirchdorf

6Bilder

Am Aschermittwoch, 26. Februar 2020, versammelten sich österreichweit Landwirte im Zuge von Protestaktionen bei Supermärkten.

KIRCHDORF/KREMS. Auch die Bauern aus dem Bezirk Kirchdorf setzten in Kirchdorf/Krems ein Signal gegen die "unsägliche Preispolitik" und die „chronische Aktionitis“ bei hochwertigen Lebensmitteln. Ein Entgegenkommen bei den Preisverhandlungen sei ausgeblieben, so die Vertreter des Bauernbunds – der Handelsriese benehme sich „wie ein Feudalherr“.

Mehr über die Hintergründe des Bauernbundes

"SPAR ist Partner der Landwirtschaft!"

Bezug nehmend auf die Vorwürfe der Landwirte, heißt es von SPAR: "Bei den Landwirten, die konventionelle Milch erzeugen, gibt es derzeit eine große Sorge: Es werden EU-Förderungen und andere Ausgleichszahlungen wegfallen. Sie befürchten, dass sie noch stärker unter Druck kommen werden. Daher fordern die Bauern von den Molkereien und indirekt von den Handelsketten derzeit massive Preiserhöhungen. Darüber verhandelt SPAR derzeit mit den Molkereien. Wissen muss man aber, dass Preiserhöhungen alleine die Lage der Bauern nicht wesentlich verbessern werden, da es hier um ein großes strukturelles Problem innerhalb der Landwirtschaft geht, das eigentlich die Politik lösen sollte."

Als Handelsunternehmen sei es die Aufgabe von SPAR, sowohl für die Molkereien als auch für die Konsumenten einen angemessenen Preis zu verhandeln. Da geschehe derzeit. In der Bauernschaft habe sich allerdings das falsche Gerücht verbreitet, dass die Preisgespräche abgebrochen worden seien. Richtig sei, dass SPAR nach wie vor in Verhandlungen mit den Molkereien ist. SPAR sei seit Jahrzehnten ein sehr guter Partner der Landwirtschaft und habe sich in vielen Bereichen sogar freiwillig verpflichtet: So führe SPAR seit 25 Jahren ausschließlich heimisches Frischfleisch mit AMA-Gütesiegel, zu 100 Prozent heimische Eier und zu 100 Prozent heimische Milch. Bei Butter kommen fast 90 Prozent aus dem Inland, bei Obst und Gemüse kommt alles in die Regale, was es in Österreich saisonal verfügbar gibt. Alleine für die Bio-Linie SPAR Natur*pur arbeiten 7.000 österreichische Biobauern. Ein derartig starkes Bekenntnis des Handels gegenüber den heimischen Bauern gebe es in ganz Europa nirgends in dieser Form.

Autor:

Martina Weymayer aus Kirchdorf

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen