SPÖ-Frauen informieren: Wo gibt es Hilfe bei Gewalt?

SPÖ-Frauen vor Ort.

BEZIRK KITZBÜHEL. „Frauen sollen wissen, wo sie sich hinwenden können und dass sie nicht allein sind“, sagen SPÖ-Bezirksfrauenvorsitzende Anna Grafoner und Landtagskandidatin Claudia Hagsteiner (im Bild Mi., mit Brigitte Stanger (li.) und Ingrid Tschugg).

Wo es Hilfe bei Gewalt gibt, darüber informieren die SPÖ-Frauen bei Straßenaktionen und Veranstaltungen vor Ort. Dazu gibt es eine Schwerpunktausgabe des SPÖ-Frauen Aktuell für jedes Bundesland mit regionalen Daten zu Hilfseinrichtungen, Visitenkarten mit einem Handy-Sticker und Lesezeichen mit den wichtigsten Notrufnummern wie der Frauen-Helpline 0800 222 555.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen