Leader-Region ab 2015?

Kufsteins Bgm. Martin Krumschnabel  (2.v.r.) und der Ebbser Bürgermeister Josef Ritzer (3.v.r.) wollen die Bürger einbinden.
3Bilder
  • Kufsteins Bgm. Martin Krumschnabel (2.v.r.) und der Ebbser Bürgermeister Josef Ritzer (3.v.r.) wollen die Bürger einbinden.
  • hochgeladen von Carmen Kleinheinz

KUFSTEIN (ck). Mehr Zusammenarbeit in der Region und Fördergelder aus der EU "abzuholen" - das sind die Hauptziele der 12 Gemeinden, die gerade an einer gemeinsamen Bewerbung als Leader-Region feilen. Bis Ende Oktober muss die gemeinsame Bewerbung der Planungsverbände "Kufstein und Umgebung" und "Untere Schranne - Kaiserwinkl" für die Förderperiode 2014-2020 eingereicht werden. Ein knapper Zeitplan, doch die Bürgermeister der Gemeinden sind optimistisch, die zwölf Gemeinderäte stehen hinter dem Vorhaben.

Einbindung der Bürger
Geplant ist nun, gemeinsame Ziele für die Entwicklung der Region zu formulieren, die in der Bewerbung festgehalten werden. Als Partner für diesen Prozess steht den Gemeinden dabei die Firma ÖAR Regionalberatung zur Seite. Die Kosten dafür - rund 25.000 Euro - trägt das Land Tirol.
Nächster wichtiger Schritt, wie Kufsteins Bürgermeister Martin Krumschnabel (Parteifreie) verrät, ist ein Workshop am 27. Juni, für den jede Gemeinde einige Vertreter aus unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen, Institutionen, Wirtschaft und Politik nominiert. Gerechnet wird mit 80 bis 100 Teilnehmern. Die Ideen, die bei diesem Workshop entstehen, werden in Arbeitsgruppen detaillierter besprochen. Nach einer zweiten Großveranstaltung soll im September eine Entwicklungsstrategie stehen. So will man die Bewerbung bis Ende Oktober schaffen.
"Wir wollen zusammenarbeiten, aber trotzdem soll jede Gemeinde ihre Identität behalten", betont Josef Ritzer, Bürgermeister von Ebbs.

Entscheidung im Mai
Wenn die Bewerbung eingereicht ist, heißt es warten. Erst im Mai 2015 wird das Lebensministerium bekannt geben, welche Leader-Regionen ausgewählt wurden. Bei einem Erfolg winkt viel Geld, wie Walchsees Bgm. Dieter Wittlinger andeutet: "Die Leader Regionen Hohe Salve und Mittleres Unter-inntal haben in sechs Jahren 12 Mio. Euro für Projekte lukriert."

ZUR SACHE: Was ist Leader?

Das Leader-Programm gibt es seit 1991 und ist eine Gemeinschaftsinitiative der Europäischen Union. Gefördert werden innovative Strategien zur Entwicklung ausgesuchter ländlicher Regionen.
Leader ist eine Abkürzung für "Liaison entre Actions de Developpement de l'Economie Rurale", auf Deutsch "Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft".
Quelle: www.leader.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen