Wohnungsvergabe als Gemeinderats-Streitpunkt

KITZBÜHEL. Kontroversiell diskutiert wurde eine Wohnungsvergabe im Kitzbüheler Gemeinderat. Im Normalfall werden die Vergaben im Wohnungsausschuss (Vorsitz GR Hedi Haidegger) beraten und beschlossen und dann im Gemeinderat (meist ohne Diskussion) genehmigt.

GR Marielle Haidacher (UK) hatte die Vergabe einer Wohnung an eine Frau aus Reith vorgeschlagen; diese sei im Ausschuss bereits vor längerem beschlossen, dann aber rückgängig gemacht worden. Zwischen der Wohnungswerberin und der Gemeinderätin besteht ein Verwandtschaftsverhältnis. Haidacher hatte sich daher im Ausschuss der Stimme enthalten, den Antrag trotzdem in den Gemeinderat gebracht.

Im Ausschuss sei man früher von falschen Annahmen ausgegangen; bei erneuter Behandlung sei klar gewesen, dass die Werberin über zu wenig Punkte bei den Vergabekriterien verfügte, der Antrag daher abzulehnen sei, wie von Referentin Haidegger und auch Vize-Bgm. Gerhard Eilenberger erklärt wurde.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen