05.10.2017, 14:44 Uhr

Leichter Anstieg bei Spritpreisen

(Foto: MEV)
TIROL (jos). Halbjährlich werden von der AK die Spritpreise ermittelt. Seit der letzten Preiserhebung vom März stiegen die Preise für Eurosuper und Diesel in Tirol nur leicht an. Bei Eurosuper erhöhte sich der Durchschnittspreis um zwei Cent auf 1,21 Euro pro Liter, bei Diesel um einen Cent auf 1,12 Euro pro Liter.
Wie schon früher konnten auch dieses Mal innerhalb Tirols Preisunterschiede festgestellt werden: In den Bezirken Kufstein und Kitzbühel ist das Tanken am günstigsten, während es in Imst und Landeck am teuersten ist.
Große Unterschiede gibt es auch zwischen den Bundesländern. Am teuersten ist das Tanken übrigens in Tirol, im Osten Österreichs ist es weiterhin günstiger. Während in Tirol ein Liter Superbenzin im Schnitt 1,21 Euro kostet, sind es in der Steiermark lediglich 1,18 Euro. Somit bezahlt man in Tirol für eine 50-Liter-Tankfüllung Benzin im Schnitt 1,50 Euro mehr als in der Steiermark, bei Diesel beträgt der Unterschied knapp 2 Euro. Weil die Treibstoffpreise nur um 12 Uhr mittags erhöht werden dürfen, ist es oft auch günstiger, am Vormittag zu tanken.
Wer sich über die aktuellen Preise an den Zapfsäulen informieren möchte, kann dazu den Spritpreisrechner der österreichischen Regulierungsbehörde (E-Control) nutzen. Durch die verpflichtende Angabe ist hier jederzeit eine Übersicht über das momentane Preisniveau möglich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.