04.09.2014, 15:52 Uhr

Mit Mut in die neue Liga

Liga- und Stadtverantwortliche sowie Teamvertreter bei der Eröffnungs-Pressekonferenz in Kitzbühel.

Kitzbüheler Eishockey-Adler spielen heuer in der INL; Hoffen auf das Play-Off.

KITZBÜHEL (niko). Der EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel startet heuer in der zweithöchsten Eishockey-Liga, der Inter-National-League (INL) durch. Saisonauftakt ist am 20. September im Sportpark mit dem Heimspiel gegen den EHC Bregenzerwald.
Am Donnerstag wurde von den Verbandverantwortlichen, Teamvertretern und der Stadtführung unter Bgm. Klaus Winkler die Liga in Kitzbühel präsentiert.
Mit dabei sind elf Vereine aus Österreich (6) und Slowenien (5). Neben Kitzbühel ist auch der HC Kapfenberg Liga-Neueinsteiger. Abhanden sind der Liga die italienischen Vereine gekommen. In Italien gab es einen Liga-Umbruch und eine Neuordnung; der Beteiligung an der INL wurde eine Absage erteilt.
Der Grunddurchgang wird bis 3. Jänner gespielt, die Zwischenrunde um die acht Play-off-Plätze beginnt am 10. Jänner (bis 21. Februar). Im Viertelfinale wird eine Best-of-Seven-Serie, im Halbfinale (ab 21. März) und Finale (ab 4. April) dann eine Best-of-Five-Serie ausgetragen. Spätestens amf 12. April 2015 steht der neue INL-Champion fest.
"Eishockey hat lange Tradition in Kitzbühel, selbst bin ich großer Fan; seit 2006 steht mit dem Sportpark eine Top-Eishalle zur Verfügung. Ich bin froh, dass die Adler nun in dieser hohen Liga spielen. Es wird nicht leicht, ist aber eine schöne sportliche Herausforderung", erklärte Bgm. Winkler. Präsident Johann Spieglmayr betonte, dass die Liga "Neuland" sei. Er hofft, dass seine Cracks ins Viertelfinale vorstoßen.
In der INL mit dabei sind: Kitzbühel, Kapfenberg, Bregenzerwald, Lustenau, Feldkirch, Zell am See, Bled, Krajn, Laibach, Jesenice, Celje.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.