17.03.2017, 12:02 Uhr

70 Prozent der Fördermittel sind noch verfügbar

GF Stefan Niedermoser (l.), Obmann-Stv. Stefan Jöchl (2.v.r.) und Obmann Sebastian Eder (r.) mit den anwesenden Projektträgern 2016 (v.l.) GF Armin Kuen und Andreas Kals (TVB Pillerseetal), Marije Moors (St. Johann), Bgm. Konrad Walk (Hochfilzen). (Foto: Wörgötter)

Zwischenbilanz der Leaderregion regio3 PillerseeTal-LeukenTal-Leogang

HOCHFILZEN/BEZIRK (rw). Nach dem ersten Drittel der Förderperiode 2014-2020 konnten die Verantwortlichen im Rahmen der Mitgliederversammlung eine positive Bilanz ziehen. „Nach der Zuerkennung der um den Planungsverband Leukental erweiterten Leaderregion 2015 wurden im Vorjahr für zahlreiche Projekte die Weichen gestellt, einige wurden begonnen und die ersten abgeschlossen“, so Obmann Sebastian Eder. „Auch der Evaluierungsbericht für die Region ist in allen Belangen gut ausgefallen, hervorgehoben werden die nationale und internationale Vernetzung sowie die gute Zusammenarbeit mit den Nachbarregionen“, ergänzt Eder.

33 Projekte eingereicht und bewilligt

Nach einem kurzen Resümee über das im Regionalmanagement eingegliederte Freiwilligenzentrum präsentierte GF Stefan Niedermoser einen umfangreichen Bericht. Seit 1. Juni 2015 wurden 33 Projekte mit einem Volumen von 3,7 Mio. Euro eingereicht und bewilligt. Bereiche: 16 Leader (1,4 Mio. €), 3 Investition/Wachstum/Beschäftigung (595.000 €), 8 Klimafonds (697.000 €), 6 sonstige (970.000 €). „Gefördert werden diese Projekte mit knapp 1,8 Mio. € aus diversen Fördertöpfen, wobei die EU mit 80 % den Löwenanteil trägt. Es passiert wirklich viel für die Region – der Fokus liegt auf Regionalität. Drei Viertel sind regionale Projekte, nur jedes fünfte Projekt ist lokal bzw. betrifft eine Gemeinde. Wir befinden uns inmitten der Förderperiode, 29 % der vom Bundesministerium fix zugeteilten Mittel von vier Mio. € sind noch verfügbar. Neue Projekte sind bereits in Planung oder stehen vor der Realisierung, weiters gibt es noch genug Ideen in der Schublade“, versichert der Geschäftsführer. „Leader ist nicht nur auf Projekte und Förderungen zu reduzieren, Leader ist viel mehr – unter anderem eine unverbindliche und kompetente Anlaufstelle für Förderungen und Beratungen jeglicher Art.“

Flut an Projekten

Erfolgreiche Beispiele für umgesetzte Projekte sind: Artists in Residence ARGE Wirkwerk, KochArt, regionaler Online Shop, Wunschoma, Chefansage, Berufschallenge, Bildungsoffensive regio3 oder die familiengeführten Hotels im Pillerseetal. Auf Schiene sind die eingereichten Projekte Attraktivierung des Kaiserbachtales, Corporate Design ARGE Asitz Leogang, Museum goes Wildseeloder, die Qualifizierungsoffensive TVB-MitarbeiterInnen und das transnationale Kooperationsprojekt Integration.
Abgeschlossene Projekte: Konzeptstudie Naturerlebnis Öfenschlucht/Pillerseetal, Stadtentwicklungsplan Kitzbühel, Konzeptstudie Erlebniswelt Rerobichl/Oberndorf, Shuttle Biathlon-Weltcup/Pillerseetal, Kleinprojekt Gesundheitsstandort St. Johann.
„Im Gegensatz zu 2016 werden wir heuer sicher größere Projekte abschließen können“, so GF Niedermoser.

Zahlen & Fakten (Juni 2015 – Dez. 2016)

33 bewilligte Projekte, davon 7 lokale, 12 übergreifende, 9 gesamtregionale, 5 überregionale
3,7 Mio. € Projektvolumen
1,8 Mio. € Fördervolumen

Derzeitige Budgetverwendung (2014 – 2020)
4 Mio. € verfügbare Fördermittel
1,17 Mio. € gebundene Fördermittel (29 %)
2,83 Mio. € noch verfügbar (71 %)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.