04.01.2018, 14:24 Uhr

EGGER Gruppe: Starke Zuwächse zum Halbjahr

EGGER-Stammsitz in St. Johann: Die Gruppenleitung bilanziert positiv. (Foto: EGGER)

Steigerungen bei wesentlichen Kennzahlen; positiver Ausblick für das gesamte Geschäftsjahr 2017/18.

ST. JOHANN (niko). Mit einem konsolidierten Umsatz von 1,32 Mrd. Euro (+11,1 % zum Vorjahr) hat die EGGER Gruppe mit Stammsitz in St. Johann das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2017/28 (Stichtag 31. 10. 2017) abgeschlossen.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) konnte auf 222,5 Mio. € (+17,4 %) gesteigert werden. Die EBITDA-Marge verbesserte sich auf 16,8 %. Die EGGER Gruppe mit nunmehr rund 9.000 Mitarbeitern befindet sich in einer Wachstumsphase und rechnet für das gesamte Geschäftsjahr 2017/18 mit einer positiven Entwicklung.

Die EGGER Gruppe konnte im vergangenen Halbjahr die großteils positive Konjunkturentwicklung und die wachsende Bau- und Renoviertätigkeit in Europa für sich nutzen und in allen relevanten geographischen Märkten sowie in sämtlichen Produktbereichen im Umsatz wachsen. Die größten Umsatzzuwächse (+11 %) wurden im Bereich Decorative Products erwirtschaftet. Die gute Entwicklung des mit 76 % aller Umsätze größten Bereiches betrifft besonders Zentral- und Osteuropa.

Stark wachsen konnte der Bereich Übersee, insbesondere in Asien und Nordamerika. Die Umsätze des zum 1. Oktober 2017 integrierten neuen Standorts Concordia, Argentinien, sind hier ebenfalls berücksichtigt.

Dem Bereich Flooring Products gelang trotz eines unverändert schwierigen Marktumfelds in Europa eine Umsatzsteigerung um 6,4 %.

Auch der Bereich Building Products erwirtschaftete die Gruppe ein Umsatzplus von 9,2 % in einem durch steigende Rohstoffkosten und Verfügbarkeitsengpässe geprägten Markt.

Intensive Investitionstätigkeit

Das erste Halbjahr war für die EGGER Gruppe sehr ereignisreich und geprägt von großen Wachstumsschritten. Zum 1. Oktober 2017 hat EGGER ein Span- und MDF-Werk in Concordia, Argentinien, übernommen. Ein weiterer Schritt ist bereits in den USA in Vorbereitung: EGGER plant ein Greenfield-Projekt in Lexington, North Carolina; mit dem Bau soll 2018 gestartet werden. Bereits begonnen wurde mit dem Werksneubau des 19. EGGER Werks in Polen.
Diese Wachstumsstrategie wurde bereits im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres  in den Investitionsaufwendungen von 264,4 Mio. € sichtbar.

Positiver Ausblick

Auch für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres erwartet die Gruppe eine stabile Entwicklung ihrer Geschäftstätigkeit. Durch die positive Lage in Westeuropa, den Anlauf des neuen Werks in Argentinien und die strategische Verlagerung von Mengen aus schwächeren Regionen hin zu alternativen Märkten rechnet EGGER gruppenweit für das gesamte Geschäftsjahr 2017/2018 mit einem Umsatzwachstum und einer stabilen Ergebnissituation.
Die aktuellen Schritte außerhalb Europas bedeuten für EGGER auch Marktdiversifikation und damit Zukunftssicherheit für die gesamte Gruppe, ihre Kunden und Mitarbeiter. Thomas Leissing, Sprecher der Gruppenleitung: „Wir verfolgen eine konservative Wachstumsstrategie, engagieren uns mit Augenmaß und achten darauf, dass jeder Schritt verdaubar ist."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.