21.10.2014, 18:15 Uhr

ÖBB: Fahrplan 2015

Am 14. Dezember 2014 stellen die ÖBB wieder ihren Fahrplan um, das geschieht Europaweit immer am zweiten Sonntag im Dezember. Dieses Mal wird es ein spannender Moment für die Bundesbahnen, denn der neue Wiener Hauptbahnhof wird in das internationale Fernverkehrsnetz eingegliedert. Das bringt natürlich Änderungen im gesamten Fahrplan.

Der Wiener Hauptbahnhof bietet für Reisende viele Vorteile, da ab 2015 alle, und ab Dezember ein großer Teil, des gesamten Fernverkehrs über diesen Knotenbahnhof geführt werden, so kommt man von hier dann nach Prag, Budapest, Deutschland und per ICE zum Flughafen Wien Schwechat. Nicht nur in die weite Welt kommt man rasch, auch am Nahverkehr ist der Bahnhof angebunden. So halten im Minutentakt S-Bahnen auf der Wiener Stammstrecke, die U1 (Stephansplatz, UNO-City), die Straßenbahnlinie D (City), O (Prater) und 18, die Buslinien 13A (Mariahilfer Straße) und 69A.

Für Kärntner Reisende bedeutet die Inbetriebnahme auch ein paar Umstellungen. Die Züge aus Kärnten halten dann in Meidling und am Hauptbahnhof, zudem werden fast alle Zugverbindungen auf Railjet Garnituren umgestellt. Dies hat aber auch Nachteile, denn die Direktverbindungen nach Hamburg und Warschau werden eingestellt. Die zweite Verbindung nach Venedig kommt nicht und der Bahnhof Lienz in Osttirol wird nur mehr einmal pro Tag direkt mit der Bundeshauptstadt verbunden.

Weder die neun Züge (zehn am Sonntag) nach Wien, noch die Acht nach Kärnten nehmen Fahrräder mit. Die ÖBB haben diesen Service seit Jahren massiv eingeschränkt, versprechen aber eine Verbesserung, da alle Railjet-Züge in den kommenden Jahren ein Fahrradabteil bekommen sollen. Wann genau der erste Zug umgerüstet ist, und vor allem in den Süden eingesetzt wird, steht noch nicht klar. Wer mit Fahrrad nach Wien möchte, muss einen drei Stunden Umweg über Salzburg und Linz in Kauf nehmen.

Zum Schluss noch etwas positives, alle die die Umstellung versäumen müssen keine Angst haben, denn die Abfahrtszeiten von Villach – Klagenfurt – Wien und retour haben sich nicht geändert. Lediglich eine neue Zeit kommt hinzu, alle zwei Stunden um ’22 Fahren die Züge vom Hauptbahnhof ab, und anschließend um ’30 von Wien Meidling.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.