Coronavirus
FPÖ legt Kufsteiner Gemeinderat Resolutionsantrag vor

Ob Christofer Ranzmaier mit seinem Resolutionsantrag im Gemeinderat am Mittwoch, den 7. Oktober Gehör finden wird, wird sich erst zeigen.
4Bilder
  • Ob Christofer Ranzmaier mit seinem Resolutionsantrag im Gemeinderat am Mittwoch, den 7. Oktober Gehör finden wird, wird sich erst zeigen.
  • Foto: Barbara Fluckinger/BB Archiv
  • hochgeladen von Barbara Fluckinger

Kufsteiner FPÖ-Stadtparteiobmann fordert Kufsteiner Gemeinderäte bei Corona-Maßnahmen zum Handeln auf. Der Gemeinderat soll damit Druck auf die Bundesregierung aufbauen und mit einem Zeichen eventuell sogar einen "Dominoeffekt" in Gang setzen. 

KUFSTEIN (bfl/red). FPÖ-Stadtparteiobmann LA Christofer Ranzmaier übermittelte nun per E-mail den Kufsteiner Gemeinderäten den Entwurf eines Resolutionsantrags. Darin spricht sich Ranzmaier klar und deutlich gegen die von der Bundesregierung getroffenen Covid-19-Maßnahmen aus und fordert die Stadt auf zu handeln. 
Immer mehr Experten würden laut Ranzmaier bestätigen, dass die Maßnahmen der schwarz-grünen Regierungen in Bund und Land "maßlos überzogen und epidemiologisch nicht rechtfertigbar“ seien – so die Behauptung und das Anliegen des Politikers. Hier spricht Ranzmaier von Maßnahmen wie der Maskenpflicht, dem Corona-Ampelsystem und der neuen Sperrstundenverordnung. 

Kufstein soll "Zeichen setzen"

Er forderte in dem Schreiben den Kufsteiner Gemeinderat auf, ein "Zeichen" zu setzen. Es brauche einen "Kraftakt der Vernünftigen in diesem Land, um den Druck auf die schwarz-grünen Regierungen so groß zu machen, dass sie ihre planlose Angst- und Panikpolitik endlich einstellen, um unser Land in die Normalität zu entlassen". Hier solle der Kufsteiner Gemeinderat ins Spiel kommen. Ranzmaier glaubt, dass ein Zeichen aus Kufstein vielleicht "einen Dominoeffekt in Gang setzen" könnte. „Tiroler Gemeinden müssen gegen den schwarz-grünen Corona-Wahnsinn aufstehen", zeigt sich Ranzmaier überzeugt. 

Antrag könnte nicht debattiert werden

Ob der Resolutionsantrag auch Gehör in der kommenden Gemeinderatssitzung am Mittwoch, den 7. Oktober finden wird bzw. ob darüber überhaupt debattiert wird, bleibt offen, denn: die FPÖ ist ist nicht mehr im Kufsteiner Gemeinderat vertreten, kann ihr Anliegen also selbst nicht einbringen. Erst Anfang März dieses Jahres trat der Kufsteiner Stadtrat Walter Thaler mit seinen Unterstützern aus der Freiheitlichen Partei aus.

Aktuelle Nachrichten aus dem Bezirk Kufstein finden Sie hier.
Alle Beiträge zum Thema Corona in Tirol finden Sie hier.

Auf FPÖ-Neuwahl folgt Parteiaustritt in Kufstein


 „Tiroler Gemeinden müssen gegen den schwarz-grünen Corona-Wahnsinn aufstehen!“

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen