12.02.2018, 00:21 Uhr

Original-FIFA WM-Pokal im Rahmen der Coca-Cola FIFA World Cup Trophy Tour zu Gast in Wien

FIFA WM Pokal im Wiener Rathaus

Seit 2006 tourt der FIFA WM-Pokal mit Coca-Cola im Vorfeld der FIFA-Weltmeisterschaften™ durch viele Länder, um das Fußballfieber vor der WM kräftig anzuheizen. So bekommen die Anhänger des beliebtesten Sports der Welt die einmalige Möglichkeit, dem WM-Pokal™ einmal ganz nah zu sein und jeder hatte die Möglichkeit, ein Erinnerungsfoto mit der FIFA WM-Trophy™ zu erhalten.

WIEN. Auch ins Wiener Rathaus kamen hunderte Fußballfans den Pokal zu bestaunen. Unter den vielen Freunden des runden Leders Moriz S. und seine Mutter aus dem 22. Bezirk: „Ich halte die Daumen, das auch Österreich einmal die Weltmeisterschaft gewinnen kann“, hofft der Schüler, der selbst als zentraler Mittelfeldspieler am Platz steht. Auf die Frage wer denn sein liebster Spieler des österreichischen Teams ist: „Marko Arnautovic, der ist mein Vorbild“.

Ausstellung zur Fußballgeschichte seit 1930


Die Besucher wurden auf eine Zeitreise durch die FIFA Weltmeisterschaften™, aber auch die heimische Fußballgeschichte eingeladen. In einer Ausstellung war die Historie der Weltmeisterschaften von 1930 mit Uruguay als ersten Sieger bis hin zur letzten WM 2014 in Brasilien mit dem vierten Titelgewinn der deutschen Nationalmannschaft angeführt. Aber auch die ereignisreiche Geschichte des heimischen Fußballs, von der Gründung des ÖFB, der ersten WM-Teilnahme 1934 über Highlights wie das Wunderteam, der dritte Rang bei der WM 1954, Cordoba 1978, und einiges mehr war für alle Fans zu bestaunen. Die jüngeren Erfolge, die souveräne Qualifikation zur EM 2016 oder der dritte Rang der ÖFB-Frauen-Nationalmannschaft im Vorjahr wurden ebenso gewürdigt.

Unter den Gästen gesehen: Bayernstar David Alaba und Familie, Musiker und Schauspieler Georgij Alexandrowitsch Makazaria, das Team von TRUEYOU Fashion & Lifestyle, uva.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.