Nina und Nils: die neuen Kinderbürgermeister Leobens

Die neuen Kinderbürgermeister der Stadt Leoben Nina Schaberl und Nils Breidenbach mit Bürgermeister Kurt Wallner.
23Bilder
  • Die neuen Kinderbürgermeister der Stadt Leoben Nina Schaberl und Nils Breidenbach mit Bürgermeister Kurt Wallner.
  • hochgeladen von Astrid Höbenreich-Mitteregger

LEOBEN. Die Begrüßungsrede zur diesjährigen Wahl der Leobener Kinderbürgermeisterin und des Kinderbürgermeisters hielten Carmina und Arssani Hanna, die beiden Bürgermeister der vergangenen Periode. Ihre Vorgänger und sie haben gemeinsam mit dem Kinderparlament bereits wichtige Verbesserungen für Kinder und Jugendliche in in ihrer Heimatstadt erreicht, wie etwa optimierte Schülerbusfahrpläne, verlegte Bushaltestellen, Spielplatzgestaltung oder WLAN im LCS. „Wir haben erlebt, wie gutes Miteinander funktionieren kann“, sagte der 15-jährige Arssani, der aufgrund seines Alters bei der heurigen Kinderbürgermeisterwahl nicht mehr antreten durfte. Bürgermeister Kurt Wallner dankte den beiden „hervorragenden Bürgermeistern“ und sah der neuen spannenden Wahl entgegen, bei der rund 25 junge Mitglieder des Kinderparlaments anwesend waren.

Flammende Wahlrede

Fünf Mädchen und drei Buben ließen sich zur Wahl aufstellen, der jüngste von ihnen gerade einmal sieben, das älteste Mädchen 14 Jahre alt. Jeder einzelne Kandidat hielt eine flammende Wahlrede und stellte Ideen für ein kinderfreundliches Leoben vor. Oft gewünscht waren dabei rauchfreie Spielplätze, für die im Gemeinderat bereits ein Antrag eingebracht worden ist, wie Stadträtin Birgit Sandler betonte.
Der neunjährige Klemens hielt seine Rede unter dem Motto „Ich brenne für Leoben – diese Ideen habe ich in meinem Kopf da oben“. Und an Ideen mangelte ihm wahrlich nicht. Er würde sich gerne für einen Verkehrssicherheitstag und einen Kindertriathlon in Leoben einsetzen, ebenso für eine Seite von Kindern für Kinder in der Leobener Stadtzeitung, und erntete dafür viel Applaus.
Weniger Rassismus an den Schulen, mehr Fairtrade-Produkte, vermehrt computerunterstützten Unterricht sowie eine Sprayerwand führte der elfjährige Nils als seine Ziele in der Wahlrede an.

Wahlergebnis

Schließlich ging es in die zwei Wahlkabinen. Obst und kleine Snacks versüßten den Kindern die spannende Wartezeit, bis das Ergebnis der Wahl feststand. Birgit Sandler verkündete zuerst die Kinderbürgermeister-Stellvertreter: Carmina Hanna, 12, sowie Klemens Hopfer, 9. Groß war der Jubel bei Nina Schaberl, 14, und dem elfjährigen Nils Breidenbach, denn sie erhielten die meisten Stimmen für das Amt der Kinderbürgermeister und wurden gemeinsam mit ihren Stellvertretern von Bürgermeister Kurt Wallner offiziell angelobt.

Perfektes Leoben

„Ich bin total glücklich, dass ich nach zwei Jahren als Stellvertreterin nun zur Kinderbürgermeisterin gewählt worden bin. Ich möchte meine Pläne – Fußball- und Basketballmöglichkeiten am Glacis, bargeldlose Kassen in Geschäften und generell mehr kinderfreundliche Plätze in Leoben – verwirklichen. Nach dem Jahr meiner Amtszeit sollte Leoben perfekt für alle sein“, sagte Nina, die nach dem Besuch der HLW Polizistin werden möchte.
Als „gutes Gefühl, es geschafft zu haben“ bezeichnete Nils seinen Wahlsieg. Sein größtes Ziel als Kinderbürgermeister sei es nun, eine Sprayerwand im Bereich des Mareckkais einzurichten. „Ich weiß, dass es viele Kinder und Jugendliche gibt, die sehr gerne Graffitis sprühen würden“, so der elfjährige Gymnasiast.
Birgit Sandler appellierte an das Kinderparlament, weiterhin aufmerksam durch die Stadt zu gehen. „Damit wir eure Wünsche erfahren und darauf reagieren können. Denn ihr zeigt uns Dinge, die wir als Erwachsene so nicht sehen.“

Info

Das Kinderparlament ist eine Initiative der Stadt Leoben, die vom Familienbüro in Kooperation mit dem Kinderbüro Graz durchgeführt wird.
Kindern zwischen sieben und 14 Jahren wird auf diese Weise ermöglicht, ihr Lebensumfeld aktiv mitzugestalten. Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Nähere Informationen im Familienbüro Leoben, Timmersdorfergasse 14, Tel.nr.: 03842 4062 278 oder unter familie@leoben.at. Für weitere Auskünfte steht auch Romana Rossegger vom Kinderbüro unter der Telefonnummer 0650 8336613 oder unter romana.rossegger@kinderbuero.at zur Verfügung.
Das nächste Treffen des Kinderparlaments findet am Dienstag, dem 15. Mai, von 16 bis 18 Uhr im Neuen Rathaus Leoben statt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen