16.03.2016, 11:15 Uhr

Kammern ist die Blumenperle im Liesingtal

v.li Vizebgm Hannes Nimpfer, Anna Brunner, Gabi Mader,Priska Pilz, TV-Gärtnerin Angelika Ertl, Bgm Karl Dobnigg
Kammern: Gasthof Gietl |

TV-Gärtnerin Angelika Ertl und Bürgermeister Karl Dobnigg ehrten die fleißigen Blumenschmücker von Kammern.

KAMMERN. Wenn um diese Jahreszeit die ersten zarten Sonnenstrahlen wärmen, die Temperaturen sich über der Frostgrenze einpendeln, dann werden viele Menschen von eigenartigen Symptomen befallen. Unruhe macht sich breit, der Drang ins Freie ist wird stärker, Gerätschaften werden bereitgestellt, gottseidank, das „Gartl`n und die Bleamaln““ haben bald wieder Saison. Ein zusätzlicher Ansporn kommt alljährlich in dieser Phase in Kammern von der Gemeinde mit der Einladung zum Rückblick auf den Blumenschmuckwettbewerb des Vorjahres.
Die Auszeichnung der fleißigsten und kreativsten Blumenschmücker ging bei vollem Haus im Landgasthof Gietl über die Bühne. Bürgermeister Karl Dobnigg konnte dem Blick zurück auf das Jahr 2015 nur Positives abgewinnen. Besonders erfreute den Ortschef die Steigerung auf 38 Anmeldungen, die an den Tag gelegte Freude, die sich in sehenswerter Blumenvielfalt äußerte. Kommentiert wurde die fotografische Betrachtung der insgesamt acht Kategorien von Karl Dobnigg, der sich dann standesgemäß mit Blumen bei der Jury, Andrea Schacherl und Gabi Mader, bedankte. Alle Teilnehmer erhielten als Anerkennung Blumen und Fotos, die Erstplatzierten noch Gutscheine. Von Landesseite mit Bronze bedacht wurden Elfriede Zötsch, Irmgard Reißner, Gabi Mader und Guido Steinwender, besondere Anerkennung wurde Renate Baumann, Christl Sprung, Ilse Kühberger und Karl Lerch ausgesprochen.

Lebenswert durch Blumen

Blumen machen einen Ort einfach lebens- und liebenswerter. In Kammern erfüllt auch die Gemeinde ihren Part, legt großen Wert auf öffentliche Flächen. Hier bedankte sich Dobnigg besonders bei allen freiwilligen Helfern, die mit großem Einsatz diese Blumen hegen und pflegen.
Blumen scheinen zumindest in Kammern ein Jungbrunnen zu sein. 91 Lenze zählt die älteste Teilnehmerin Priska Pilz, nur vier Jahr jünger Anna Brunner, die im Sommer beinahe täglich mit dem Auto viele öffentliche Plätze abklappert und betreut. Und noch auffallend: In Kammern gibt es einige Männer mit grünem Daumen wie Willi Hermann, Franz Bauer, Kurt Pregartner.

Lob von der TV-Gärtnerin

Über den Wert von Boden und Humus, Biogärten und alternativen Pflanzen referierte ein Frau mit interessantem Steckbrief: Angelika Ertl, TV-Moderatorin, Gartengestalterin, Floristikmeisterin, neuerdings auch Buchautorin: „ Jetzt haben den Salat“ so der beziehungsvolle Titel. Noch richtungsweisender der Untertitel: Praxisgeber für Ernteglück im Biogarten und wie sie zu unfassbar gesunden Lebensmittel kommen“.
Groß geschrieben wird in der Liesingtaler Gemeinde auch das Umweltbewusstsein. Sämtliche Haushalte erhalten in den nächsten gratis fünf LED-Lampen als Energiesparmaßnahme, vermeldete Bürgermeister Karl Dobnigg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.