09.01.2018, 10:43 Uhr

Leobener Narren stürmten Grazer Burg

Eine Abordnung der Faschingsgilde Leoben folgte der Einladung von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer in die Grazer Burg. (Foto: steiermark.at/Streibl)

Eine Abordnung der Faschingsgilde Leoben folgte der Einladung von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer in die Grazer Burg.

GRAZ, LEOBEN. Bereits am 11. November um 11.11 Uhr vergangenen Jahres wurden wieder die Narren "geweckt". Gestern Nachmittag besuchten Vertreterinnen und Vertreter der 27 Faschingsgilden aus der Steiermark Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer in der Grazer Burg. Unter den Gästen war auch eine große Abordnung aus der Montanstadt.

Faschingsbrauchtum als Bereicherung

Mit dabei war außerdem das diesjährige Landesprinzenpaar "Prinz Johann I von il Gelato" und "Prinzessin Ingrid III von den Eiskugeln" aus der "Narrenhauptstadt" Fohnsdorf. Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer zeigte sich ob des bunten Bildes sehr erfreut und bedankte sich auch in seiner Funktion als Volkskulturreferent für das Hochhalten des Faschingsbrauchtums: „Faschingssitzungen, Umzüge, Gardetanz, Tanzveranstaltungen und vieles mehr bereichern in der Faschingszeit unser Land. Die vielen Mitglieder der steirischen Gilden tragen mit ihrem Engagement zur Vielfalt unserer Steiermark sowie zur Pflege des Brauchtums bei."

Lange Tradition

Seit 1967 gehört die Steiermark zum Bund Österreichischer Faschingsgilden. Ziel der in der Landeshauptstadt Graz und im gesamten Bundesland verantwortlichen Faschingsfunktionäre ist es, das Brauchtum "Fasching" zu pflegen und in der Bevölkerung bekannter zu machen. Der Fasching, auch Karneval, Fastnacht, oder als "die fünfte Jahreszeit" bezeichnet, ist Brauchtum mit dem in der Regel die Zeit zwischen Weihnachten und Ostern gefeiert wird.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.