14.07.2016, 16:40 Uhr

Sichtbare Arbeit von Asylwerbern

LR Doris Kampus und Bgm. Karl Dobnigg mit Asylwerbern.
In der steirischen Politik ist Integration ein großes Thema. In den vergangenen Monaten kamen auch 25 Asylwerber nach Kammern. Für ihre Integration sind Deutschkenntnisse und der Einstieg in den Arbeitsmarkt unerlässlich.

KAMMERN. Landesrätin Doris Kampus besuchte mit Bürgermeister Karl Dobnigg die Unterbringung der Kammerner AsylwerberInnen. Für Bürgermeister Dobnigg steht Integration im Vordergrund. Seit März dieses Jahres werden sechs Asylwerber für gemeinnützige Arbeiten eingesetzt. Dobnigg: "Die ,sichtbare' Arbeit von Asylwerbern bei kommunalen Aufgaben fördert auch die Akzeptanz und das Zusammenleben in der Gemeinde. Gemeinnützige Beschäftigung wirkt Dequalifizierung entgegen und kann die Kompetenzen und Ressourcen von AsylwerberInnen stärken und sie dabei unterstützen, diese weiter zu entwickeln."
Klassische Aufgabengebiete der gemeinnützigen Beschäftigung sind die Instandhaltung von öffentlichen Anlagen, Unterstützung bei sozialen Diensten der Gemeinden sowie Tätigkeiten in Bauhof und Recycling.


Menschenwürde

Für Landesrätin Kampus ist eine menschenwürdige Unterbringung, wie hier in Kammern, ein wichtiger Grundstein für ein Zusammenleben. Wenn Integration gelingt, ist sie eine Chance, von der alle profitieren können. Ein gutes Zusammenleben beruht auf dem Bekenntnis zur Menschlichkeit und zu Respekt. Ein weiterer wichtiger Punkt für Soziallandesrätin Kampus ist, der erzwungenen Untätigkeit bei AsylwerberInnen entgegenzuwirken. Dafür kann gemeinnützige Beschäftigung eine wertvolle Maßnahme sein, von der alle Seiten profitieren.

Integration

Integration funktioniert in Kammern vorbildlich. Dank des Engagements der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer ist es bereits sehr gut gelungen, die Asylwerber in Kammern zu integrieren und da und dort vorhandene anfängliche Ängste sind mittlerweile verflogen. Diese hilfsbereiten Bürgerinnen und Bürger halten Deutschkurse, helfen bei verschiedenen Besorgungen für den täglichen Bedarf, organisieren kleinere Ausflüge und vieles mehr.
Am Rande erwähnt sei auch der spontane Besuch der Volksschüler beim Einsatztag der Freiwilligen Feuerwehr Kammern und Seiz mit einer Eisspende von Landesrätin Doris Kampus.

Bericht und Fotos: Martin Kaiser/Marktgemeinde Kammern
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.