"9 Plätze – 9 Schätze": Bezirk wieder vertreten

Einer der drei steirischen Finalisten: Das Pürgschachen-Moor in Ardning könnte der schönste Platz Österreichs werden.
  • Einer der drei steirischen Finalisten: Das Pürgschachen-Moor in Ardning könnte der schönste Platz Österreichs werden.
  • Foto: ORF/Regine Schöttl
  • hochgeladen von Christoph Schneeberger

Das Pürgschachen-Moor in Ardning steht in der steirischen Vorauswahl zum schönsten Platz Österreichs.

„9 Plätze – 9 Schätze“ heißt es wieder am Nationalfeiertag, 26. Oktober, um 20.15 Uhr in ORF 2. Die drei steirischen nominierten Orte für die diesjährige Ausgabe sind der Teufelstein in den Fischbacher Alpen, die Strutz-Mühle im weststeirischen Wies und das Pürgschachen-Moor in Ardning.
Seit mittlerweile sieben Jahren sorgt die Sendung für Quoten jenseits der Millionengrenze, wenn Armin Assinger gemeinsam mit Barbara Karlich und den Moderatoren der neun ORF-Landesstudios und zahlreichen Prominenten aus den Bundesländern Österreichs schönsten Platz sucht.

Aus drei mach eins

In den Wochen davor gibt es die Vorentscheidungen, welcher Ort das jeweilige Bundesland in der Sendung „9 Plätze – 9 Schätze“ vertreten soll. Jeweils drei Plätze stehen dabei für alle Bundesländer zur Auswahl. Mittels Publikumswahl wird abgestimmt, welche neun Orte ins Rennen um den schönsten Platz der Republik gehen.

Vorauswahl in der Steiermark

Das steirische ORF-Landesstudio stellt ab 30. September die drei nominierten Plätze der Steiermark in Fernsehen, Radio und Internet vor. Am 2. Oktober, nach "Steiermark heute", beginnt dann das entscheidende Voting. Bis einschließlich 4. Oktober sind alle Steirer eingeladen, telefonisch abzustimmen, welcher der drei Orte die Steiermark vertreten soll. Der Landessieger wird am 6. Oktober vorgestellt.
Die neun ausgewählten Bundesland-Sieger werden am 26. Oktober um 20.15 Uhr in einer Hauptabend-Show präsentiert. Am Ende der Sendung wird dann der schönste Platz Österreichs gekürt. Der Ardninger Bürgermeister Reinhard Metschitzer hofft natürlich auf einen "Heimsieg" des Pürgschachen-Moores: "Es ist schon ein gewaltig schönes Platzerl. Ich rechne mir große Chancen aus.

Werbewert für die Gemeinde

Alleine durch die Nominierung in der Steiermark-Auswahl wird das Pürgschachen-Moor viele weitere Besucher anlocken. Sollte allerdings der Finaleinzug gelingen, würden etwa eine Million TV-Zuseher live dabei sein. "Das ist natürlich positiv für die gesamte Gemeinde, weil damit zusätzliche Wertschöpfung und ein enormer Werbewert erzielt werden. Außerdem schauen sich die Besucher dann wahrscheinlich auch den Ort an und davon profitiert vor allem die Gastronomie. Wir haben auch schon eine Tafel an der Ortseinfahrt aufgestellt, damit die Leute den Ort kennenlernen", sagt Bürgermeister Metschitzer.
Jetzt heißt es vorerst einmal fleißig voten, damit dieses Naturjuwel aus der Region den Sprung in die bundesweite Finalshow schafft, danach ist alles möglich.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen