07.01.2018, 20:01 Uhr

TISCHTENNIS – Stark besetztes 3-Königs-Turnier in Wörschach um das "WÖRSCHACHER RITTERSCHWERT"

Nora Spanberger (2. v. re.) siegte vor Anna Lena Schulz (ganz rechts)
Nicht nur zahlenmäßig sondern auch von der Spielstärke der Teilnehmer aus betrachtet, war das diesjährige Wörschacher 3-Königsturnier wohl eines der bisher stärksten.
66 Teilnehmer hatten sich an den Tagen von 4. Bis 6. Jänner eingefunden, um Siege und Punkte auszuspielen. Besonders das Wörschacher Ritterschwert – die Trophäe wird alljährlich vom Schmiedemeister Hans Weitgasser von Hand geschmiedet, war natürlich heiss begehrt.
Und es wurde auch von einem würdigen Sieger mit nach Hause genommen. Max Tassatti vom TTC Sölktal war im Hauptbewerb nicht zu bezwingen und konnte ungeschlagen am 3-Königstag den Sieg erreichen.

Beim Damen-Bewerb, dieser wurde schon am Donnerstag ausgetragen, siegte die Gröbmingerin Nora Spanberger.

Im paralell dazu ausgetragenen Herren – Bewerb „Einsteiger“ siegte der Wörschacher Michael Schwaiger vor seinem Vereinskollegen Kurt Schulz. Die Plätze 3 u. 4 belegten Karl Kaltenegger bzw. Marco Resch vom SV Aigen.
Den Bewerb 2 an diesem Tage konnte der Gröbminger Thomas Feilenreiter für sich entscheiden.

Am 2. Turniertag, Freitag den 5.1. waren Spieler mit bis zu 1000 RC – Punkten startberechtigt

.
Hier zeigte der erst 12-jährige Liezener Daniel Frehsner auf. Er siegte vor den SU Wörschach – Spielern Marc Friedl und Günther Steiner, beide Leihgaben aus Trieben.
Den Bewerb 2 an diesem Tage konnte mit Hans-Peter Hussler wieder ein Spieler vom WSV Liezen gewinnen. Er verwies Christoph Edelsbacher vom TUS Ardning und Erich Fössl vom ASKÖ ADMONT auf die Plätze 2 u. 3.
Im 3. Einzelbewerb des Tages blieb der Donnersbacher Karl Adelwöhrer erfolgreich.
Schlussendlich holten sich den Erfolg im Herren-Doppel noch Stabentheiner / Friedl vor Frehsner Hussler.

Der Haupt-Bewerb am Dreikönigstag wurde von den Sölkern dominiert.

Nicht nur, dass der Tagessieg an Max Tassatti ging, wurde auch der 2. Platz mit Daniel Moser von einem Sölker erobert. 3. wurde Stefan Strutzenberger aus Oberösterreich.
Der Bewerb 2 ging ebenfalls an die Sölk: Markus Aichholzer siegte in einem hochklassigen Finale gegen den SV – Aigen Spieler Bernd Arrer knapp aber letztendlich verdient.
Lediglich im C-Bewerb konnte sich mit „Berni“ Lasser ein Wörschacher Spieler ganz vorne platzieren.
Im Abschluss-Statement bei der Sieger-Ehrung bedankte sich Sektionsleiter Ernst Lux noch beider Schulleitung und der Gemeindeführung von Wörschach. Ohne das immer wieder gezeigte große Entgegenkommen von dieser Seite wäre die Austragung eines solchen Groß-Turnieres in Wörschach wohl unmöglich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.