Sie sind Genie auf Nostalski

Gut 70 "Brettlrutscher" aus ganz Österreich sowie Südtirol und Bayern kamen nach Mürz bzw. Steinhaus.
2Bilder
  • Gut 70 "Brettlrutscher" aus ganz Österreich sowie Südtirol und Bayern kamen nach Mürz bzw. Steinhaus.
  • Foto: heivei
  • hochgeladen von Angelina Koidl

Von Heinz Veitschegger
Die Schneeflocken tanzten und die Stimmung war großartig. Schifahrer mit Riemenbindung und teils ohne Stahlkanten an ihrem Gerät und mit Kniehosen und Lodenjanker, oder wie bei den Frauen mit langen Kleidern, bemühten sich, den ausgesteckten Riesentorlauf am Schmoll-Abfahrtshang in Steinhaus zu bewältigen.
Alle erreichten das Ziel, wenngleich manche mit den Brettl'n so ihr "G'frett" hatten und kleinere Stürze in Kauf nehmen mussten.
Letztendlich ging alles unfallfrei und für die bereitgestandenen Bergretter und Naturfreunde arbeitslos über die Bühne. Der GP Nostalski als historische Gedenkveranstaltung an das 1893 in Mürzzuschlag stattgefundene 1. Internationale Skiwettlaufen Mitteleuropas wurde vom Nostalskiteam Mürzzuschlag, federführend vom Leiter des Wintersportmuseums Hannes Nothnagl, organisiert.
Der Schilauf hätte ursprünglich in Mürzzuschlag auf der historischen Wettkampfwiese der "Wasserleitungswiese" stattfinden sollen, musste jedoch wegen Schneemangels nach Steinhaus verlegt werden.

Gäste aus nah und fern

Neben den Nostalskigruppen aus Zell am See, Ebensee, Triestingtal, Traisen und anderen kamen etliche Einzelpersonen, die es sich in alter, originaler Dress nicht nehmen ließen, wie anno dazumal vor 120 Jahren Schi zu fahren. Viele Ehrengäste und einige Prominenz, etwa Ex-Schirennläufer und Olympia-Riesentorlauf-Bronzemedaillengewinner in Lake Placid 1980 Hans Enn und "Mister Ferrari" Heribert Kasper wurden willkommen geheißen. Beide liehen sich gleichfalls alte Brettl'n und wagten sich mit den übrigen Schiläufern auf die Piste.
Am Abend gab es in Mürzzuschlag einen Fackelzug durch die Innenstadt bis zum Wintersportmuseum, wo die Siegerehrung gefeiert wurde und der Schneerosenball mit der "Stoabochmusi" stattfand.
Der Steirische Schiverband überbrachte eine Jubiläumstorte "120 Jahre 1. mitteleuropäischer Schilauf in Mürzzuschlag".

Fotos Teil 1:Fotos Teil 2

Podestplatzierungen des Jubiläumslaufes:

Kategorie "Woglatn" (Schi mit Riemenbindung und loser Ferse): Rang 1: Silvia Trummer (Nostalskigruppe Feuerkogel), Karl Thaler (Sarner Tiefschneeclub). Rang 2: Ingrid Bacher (Nostalski Zell am See) und Herbert Heumann (Kapellen); Rang 3: Manuela Spießberger (Nostalskigruppe Feuerkogel) und Gernot Wieser (Triestingtaler Nostalschi-Bären).
Kategorie "Fixierten" (Schi mit Seilzugbindung Art Kandahar): Rang 1: Barbara Müllbauer (Anno 1900, Leogang), Karl Fluch (Nostalskiteam Mürzzuschlag); Rang 2: Margit Partlic und Peter Konrad, beide Nostalskiteam Mürzzuschlag; Rang 3: Renate Missebner und Gottfried Dirnbauer, beide Nostalskiteam Mürzzuschlag.
In der Kindergruppe siegte Florian Nothnagl von der Nostalskigruppe Mürzzuschlag.

Gut 70 "Brettlrutscher" aus ganz Österreich sowie Südtirol und Bayern kamen nach Mürz bzw. Steinhaus.
"Mister Ferrari" Heribert Kasper (re.) und Ex-Ski-Ass Hans Enn.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen