Mürzzuschlag Stadtwappen

Mürzzuschlager Stadtwappen

Bundeskanzler Dr. Ignaz Seipel hat am 18. März 1924 der Stadt Mürzzuschlag eine Urkunde ausgestellt, mit der unserer Stadt das Recht zur Führung des althergebrachten Wappens zuerkannt wurde. Die Urkunde hat folgenden Wortlaut:

„Die Bundesregierung hat mit ihrem Beschluss vom 24. Oktober 1923 die Marktgemeinde Mürzzuschlag in Steiermark über die Bitte der Gemeindevertretung zur Stadtgemeinde erhoben.
Das Bundeskanzleramt beurkundet hiemit die erfolgte Erhebund und bewilligt gleichzeitig der Stadtgemeinde Mürzzuschlag die Führung des nachstehend beschriebenen und in Farben dargestellten althergebrachten Wappen als:
Ein roter, im Fuße mit einem grünen Rasenboden versehener Schild, durchzogen von einer gezinnten Stadtmauer, deren Toröffnung ein halbaufgezogenes eisernes Fallgatter aufweist. Die Mauer ist von zwei gezinnten und von je einem Fenster durchbrochenen Türmen überhöht. Mauer und Türme sind aus silberfarbenen, schwarz ausgefugten Quadern errichtet. Über der Mauer schweben in der Mitte eine Kugel, rechts ein Winkelhaken und links eine Zange, alle drei eisenfarben dargestellt. Auf dem Hauptrande des von einer bronzefarbenen ornamentierten Einfassung umgebenen Schildes ruht, eine silberne Mauerkrone mit fünf sichtbaren Zinnen“.

Wien, am 18. März 1924 Der Bundeskanzler

Dr. Ignaz Seipel

Nun liebe Mürzzuschlager, wollte man zynisch sein, so müsste man sagen, der Zustand des Stadtwappens über dem Eingang zur Stadtgemeinde entspricht dem Zustand unserer Gemeinde.
Etwas in Ehren halten, auch wenn es nur aus Stein ist, sieht jedenfalls anders aus!!!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen