10.09.2014, 08:43 Uhr

700 Jahre Neuberg an der Mürz

Das Münster in Neuberg an der Mürz wurde im Laufe der Jahrhunderte schrittweise erweitert.
Neuberg an der Mürz: Stiftshof Neuberg |

Die Marktgemeinde feiert kommendes Wochenende 700-jähriges Jubiläum.

Der offizielle Auftakt der Jubiläumsfeier findet am 13. September bei der Schießstätte der Schützengesellschaft Neuberg statt. Der historische Verein kann auf eine über 300 Jahre alte Geschichte zurückblicken und ehrt den runden Geburtstag der Gemeinde mit dem Beschießen einer Gedenkscheibe. Am Abend werden im Rahmen der Festivitäten junge Sportler und engagierte Gemeindebürger im Festsaal geehrt. Nach den Ehrungen wird mit der Musikband „B23“ kräftig in den Abend jubiliert. "Im Zuge der Vorbereitungen für Samstagabend war es uns ein Anliegen, dass insbesondere die Jugend in die Feierlichkeiten miteingebunden wird", erklärt Bürgermeister Peter Tautscher.

Kleiner Ort, große Historie

Die Geschichte des kleinen, obersteirischen Dorfes beginnt vor 700 Jahren und zwar am 12. September 1314. An diesem Tag hatte auch Wernhard aus dem Berg einen Grund zum Feiern. Rudolf III. und Hartnid IV. von Stadteck, als Herren von Hohenwang, schenkten dem guten Wernhard ein beträchtliches Stück Land. Der Ritter war somit der erste dokumentierte Neuberger. Dreizehn Jahre nach der historischen Schenkung gründeten die Zisterziensermönche den bis heute erhaltenen Klosterkomplex.

Täglich Betrieb

Im Stiftsgebäude, in dem sich ursprünglich das kaiserliche Jagdschloss von Kaiser Franz Josef I. befand, herrscht auch heute noch reges Leben. Neben der „Kaiserhof Glasmanufaktur“ betreibt auch Vizebürgermeister Christian Steinacher seine „Werkstatt für visuelle Kommunikation“ in den altehrwürdigen Mauern. „Selbstverständlich ist in diesen Räumen eine besondere Energie spürbar, die für kreative Berufe ja durchaus vorteilhaft ist“, sagt Steinacher.

Zu Ehren des Jubiläums wird am Sonntag, dem 14. September, eine Festmesse im Münster gehalten. Nach der Messe beginnt das vielfältige Rahmenprogramm, welches neben einer Bergbauführung und einer Fotoausstellung auch mittelalterliche Tänze und Bastelangebote beinhaltet. Einen besonderen Höhepunkt stellt dabei der „Radio Steiermark Frühschoppen“ im Dormitorium des ehemaligen Stiftes dar.


Programm

Samstag, 13. September: 11 bis 18 Uhr (Schießstätte Neuberg): Tag der offenen Tür, Beschießen einer Gedenkscheibe und Verlosung eines küchenfertigen Rehs; 19 Uhr (Festsaal): Videoinstallationen, Ehrungen, Musik von "B23".

Sonntag, 14. September: 9 Uhr (Münster): Festmesse; ab 10 Uhr (Naturmuseum): Tag der offenen Tür; 11 bis 12 Uhr (Dormitorium): Radio Steiermark Frühschoppen; 12.30 Uhr und 16 Uhr (Treffpunkt Raiffeisenbank Neuberg): Bergbauführung; 13.30 Uhr (Stiftsareal): u.a. mittelalterlicher Tanz, Oldtimerausstellung, Alpakaschau; 14 Uhr (Ausgangspunkt Brunnenhof): Führung am Literaturpfad; 14 bis 17 Uhr (Schulhaus): Tag der offenen Tür; 14 und 15.30 Uhr (Treffpunkt Kirchhof): Kirchen- und Dachstuhlführung; 15 Uhr (Kaisergarten): Schafbäuerin Caroline Pilz stellt Hundearbeit vor; 15 bis 20 Uhr (ehem. Bahnhof Neuberg): Fotoausstellung "700 mal 2" von Andreas Bärnthaler.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.